Alsdorf: Verein löst sich auf: „Alte Kameraden” musizieren nicht mehr

Alsdorf: Verein löst sich auf: „Alte Kameraden” musizieren nicht mehr

Einst gehörte das Trommler- und Pfeiferkorps „Alte Kameraden” Mariadorf zu den Aushängeschildern nicht nur im Bereich der Altgemeinde Hoengen.

Nachdem der Verein unter Vorsitz von Dieter Petrasch im Jahre 2002 sein 50-jähriges Vereinsjubiläum in großem Rahmen im Mariadorfer Glück-Auf-Park gefeiert hatte, wurde es im Anschluss sehr ruhig um den Spielmannszug.

Durch den Interessenwechsel vieler Mitglieder konnte der Verein nicht mehr auftreten. Der Vorstand sah sich daher gezwungen, den Verein ab 2003 ruhen zu lassen. Mehrere Anläufe, den Verein wieder zu aktivieren, scheiterten.

Ein von manchem erhofftes Wiederhören wird es nun nicht mehr geben, denn der gemeinnützige Verein wurde amtlich aufgefordert, das vorhandene Vereinsvermögen aufzulösen und satzungsgemäß für andere gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

Eine Auflösung des eingetragenen Vereins war somit unausweichlich geworden. Die verbliebenen Mitglieder der „Alten Kameraden” trafen sich jüngst im Vereinslokal Drehsen-Beylich und beschlossen neben der abschließenden Verwendung des gesamten Vereinsvermögens auch die Auflösung des Vereins.

Peter Huppertz, fast 20 Jahre lang der letzte Korpsführer der „Alten Kameraden”, wurde damit beauftragt, die rechtlichen und finanziellen Abschlussarbeiten mit dem Amtsgericht und dem Finanzamt abzuwickeln.

Das Trommler- und Pfeiferkorps „Alte Kameraden” Mariadorf gehört damit in seinem 57. Vereinsjahr endgültig der Vergangenheit an.

Mehr von Aachener Zeitung