1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: UWG setzt ganz auf die „Brötchen-Taste”

Würselen : UWG setzt ganz auf die „Brötchen-Taste”

Mit einer so genannten „Brötchen-Taste” an den Parkscheinautomaten möchte die Würselener UWG in der Innenstadt für mehr Bürgernähe sorgen und gleichzeitig den Umsatz im Einzelhandel ankurbeln.

„Uns ist auch klar, dass die Stadt auf diese Einnahmen in Zeiten des Haushaltssicherungskonzeptes nicht verzichten kann und auch nicht darf, aber irgendwann wollen wir natürlich wieder weg von den Auflagen der Aufsichtsbehörden”, versichert UWG-Chef Theo Scherberich.

Zwar ist die Unabhängige Wähler-Gemeinschaft im ersten Anlauf beim Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung mit ihrem Ansinnen aus dem vorgenannten Grund gescheitert, doch will man auf jeden Fall schon jetzt die Verwaltung beauftragen, die Möglichkeiten einer Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt zu prüfen.

Begrenzte Zeit

Scherberich: „Die Brötchen-Taste ermöglicht dem Nutzer von bewirtschaftetem Parkraum, für die Dauer eines Kurzeinkaufs einen vom ihm angefahrenen Parkplatz unentgeltlich zu nutzen. Diese Zeit sollte allerdings auf 15 oder 20 Minuten begrenzt sein.”

Einer der Vorteile wäre eine größere Akzeptanz zur Zahlung der Parkgebühren für einen längeren Aufenthalt bewirken. Ein weiterer Vorteil läge in der wahrscheinlich stärkeren Frequentierung des innerstädtischen Einzelhandels und einem nicht weiter steigenden Verdrängungseffekt in die Randgebiete, wo kostenloser Parkraum zur Verfügung stehe. „Modellversuche in einigen NRW-Städten weisen für alle Beteiligten positive Umfragewerte aus”, wirbt Scherberich. Und: „Außerdem praktiziert eine Kommune damit auch eine entsprechende Bürgernähe.”

Aus rechtlichen Gründen war der Antrag der UWG zunächst von den Mehrheiten abgelehnt worden, dennoch wollen die Unabhängigen ihr Ziel weiter verfolgen.