Würselen: Umzug für Rhenania Würselen nach wie vor emotionales Thema

Würselen : Umzug für Rhenania Würselen nach wie vor emotionales Thema

Führungswechsel beim Traditionsverein SV Rhenania 05 Würselen: Neuer erster Vorsitzender ist Norbert Maubach, der schon seit Jahren durch seine beiden Fußball spielenden Söhne eng mit der Rhenania verbunden ist.

Der in Würselen ansässige Rechtsanwalt wurde auf der Mitgliederversammlung im Vereinsheim Im Winkel zum neuen Vorsitzenden gewählt und wird somit den Umzug vom Lindenplatz in das noch zu bauende neue Sportstadion begleiten.

Aufgabe der Heimat

Nach wie vor ist die bevorstehende Aufgabe der Heimat für die Rhenania-Familie ein sehr emotionales Thema, dies wurde auf der Mitgliederversammlung deutlich. So drehte sich auch der von Sascha Lennartz und Daniel Schewior vorgetragene Rechenschaftsbericht des Vorstandes insbesondere um den Umzug in das neue Sportstadion.

Man sei bereit, so der Tenor der Versammlung, „die Chancen, die die verbesserten Rahmenbedingungen bieten werden, positiv anzunehmen“. Der Vorstand habe deshalb seit der politischen Entscheidung konstruktive Gespräche mit den Vertretern der Verwaltung geführt. Einige Rahmenbedingungen seien jedoch nicht im Sinne der Rhenania, insgesamt sei der Traditionsverein Rhenania jedoch mit dem Erreichten zufrieden.

Lebhafte Diskussion

Vor dieser lebhaften Diskussion hatte der zweite Vorsitzende Sascha Lennartz die große Zahl der anwesenden Mitglieder willkommen geheißen, da der scheidende Vorsitzende Bernd Rongen verhindert war. Die beiden Seniorenmannschaften haben die vergangene Spielzeit mit guten Platzierungen abgeschlossen. Auch in der laufenden Saison sei die erste Mannschaft recht ordentlich unterwegs.

Die Reserve sollte die Nachholspiele nutzen, um wieder ins Mittelfeld der Tabelle zu gelangen. Mit Stephan Stürtz konnte ein ehemaliger Aktiver für die Mitarbeit gewonnen werden. Er hat die Aufgaben eines Obmannes übernommen und treibt die Personalplanung für die kommende Saison engagiert voran.

Eine Entscheidung ist bereits getroffen: ein Ehemaliger, Haldun Aytekin, wird die Reserve ab der kommenden Saison wieder als Trainer übernehmen, da die beiden erfolgreichen Übungsleiter Christian Kerres und Christian Delzepich künftig kürzer treten möchten.

Sinkende Einnahmen

Einen besonderen Dank sprach Sascha Lennartz dem Jugendleiter Thomas Rath und Silke Lennartz stellvertretend für die vielen Helfer für ihr außergewöhnliches Engagement in der Jugendarbeit aus. Der erste Kassierer Simon Rohleder musste in der Mitgliederversammlung darüber berichten, dass sinkende Einnahmen und steigende Kosten zu einer teilweisen Aufzehrung der Reserven geführt haben. Das ändere jedoch nichts an seiner hervorragenden Arbeit, die ihm auch von den beiden Kassenprüfern Jochen Fuß und Sven Franken bestätigt wurde.

Unter der Leitung von Stephan Stürtz wurde der neue Vorstand gewählt. Obschon einige Vorstandsmitglieder nicht mehr zur Wahl antraten, konnten alle Vorstandsposten besetzt werden. Neben dem neuen Vorsitzenden Norbert Maubach setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: 2. Vorsitzender Sascha Lennartz, 1. Geschäftsführer Tilmann Maubach, 2. Geschäftsführer Denise Smeets, 1. Kassierer Björn Franken, 2. Kassierer Patricia Maubach.

Enger Zusammenhalt

Die Rhenania setzt für die Zukunft auf den engen Zusammenhalt im Verein: So erklärte sich Franz-Josef Mohren, der für eine lange Rhenania-Tradition steht, in der Versammlung bereit, demnächst dienstags das Vereinsheim nach dem Training für die Aktiven zu öffnen.

(ro)