Baesweiler: Umgestaltung der Hauptstraße: Neue Akzente in Setterich-Mitte

Baesweiler: Umgestaltung der Hauptstraße: Neue Akzente in Setterich-Mitte

Die Umgestaltung der Settericher Hauptstraße kommt gut voran. Noch etwa sechs Wochen werde es dauern, den Bereich von Schnitzelgasse bis Emil-Mayrisch-Straße fertigzustellen, sagte Technischer Beigeordneter Peter Strauch im jüngsten Bau- und Planungsausschuss. Wenn die Umgestaltung der Platzflächen vor der Sparkasse und VR-Bank beendet ist, soll der vierte Bauabschnitt angepackt werden.

Doch die jetzt vorgestellten Pläne sind ein Ding mit Kompromissen. Zwischen Emil-Mayrisch-Straße und Bahnstraße ist die Fahrbahn nämlich zu schmal, um sie im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt Setterich“ groß gestalten zu können. Strauch: „Bei einer Neuplanung müssten wir in jedem Fall den Bereich für die Fußgänger vergrößern — und das gibt die Breite der Straße an der Stelle einfach nicht her.“

Deshalb soll die Straße bis zum Mündungsbereich Offermannsstraße weitgehend unverändert bleiben. An dieser Stelle soll eine Schicht Epoxidharz auf die Fahrbahn aufgebracht werden, die einen optischen Akzent setze. Doch es hat noch andere Gründe. „Das sorgt auch für eine Minderung des Verkehrslärms“, sagte Peter Strauch.

Nachträglich beschichten

Deshalb soll auch der Bereich am neuen Markt nachträglich eine solche Beschichtung erhalten. Im weiteren Verlauf Richtung Bahnstraße soll der Gehweg laut Planung deutlich verbreitert werden. Strauch: „Dann wird es der dortigen Eisdiele zum Beispiel möglich sein, im Außenbereich Tische und Stühle aufzustellen, ohne dass gleich der Weg für Fußgänger blockiert wird.“

Drei zusätzliche Parkplätze im Bereich des Alten Friedhofs könnten im Zuge des Ausbaus ebenfalls entstehen. Ebenfalls im Blick ist bei der Umgestaltung der Platz vor der St.-Andreas-Kirche. Die könnte eine neue Außentreppenanlage bekommen, eventuell müsste dafür allerdings ein großer Baum in diesem Bereich weichen.

Bei einer Enthaltung der Grünen stimmte der Ausschuss dafür die Pläne bei einer Bürgerinformation vorzustellen. Sollten sie Zustimmung finden, könnte der weitere Ausbau schnell vonstatten gehen. „Ausschreibung im Winter, Baubeginn dann im Frühjahr“, sagte Strauch.

Ebenfalls im kommenden Jahr soll der fünfte und letzte Abschnitt angepackt werden: der Bereich von Im Bongert bis Hans-Böckler-Straße.

Mehr von Aachener Zeitung