Würselen: Ulrich Geilenkirchen ist neuer „Dackelkönig“

Würselen : Ulrich Geilenkirchen ist neuer „Dackelkönig“

Der „Allgemeine Dackelclub Würselen“ ermittelte auf der Anlage der St.-Salmanus-Schützenbruderschaft am Güterbahnhof den „Dackelkönig 2018“ im Armbrustschießen. Die Schießaufsicht lag in den Händen des Hauptmanns und amtierenden König der Gesellschaft, Manfred Bendig.

Der Vorstand mit Peter Sommer begrüßte zu diesem Wettbewerb, der sich seit dem Jahre 2003 immer größer werdenden Beliebtheit erfreut, neben den 17 Wettkämpfern eine stattliche Anzahl an Schaulustigen.

Vorsitzender Sommer freute es, dass der Club, in dem die Geselligkeit groß geschrieben wird, immer größer werde. Aktuell seien es rund 160 Mitglieder. Nach einem spannenden Wettstreit führte Ulrich Geilenkirchen (der Seemann), in der 8. Runde mit dem 16. Treffer die Entscheidung herbei. Damit errang er zum ersten Mal seit seiner vierjährigen Mitgliedschaft die Würde eines „Dackelkönigs“. Ulrich Geilenkirchen ist seit 39 Jahren in der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Scherberg aktiver Schütze, im Jahre 2014 konnte er die Königswürde erringen, allerdings schießen die Scherberger Schützen mit dem Kleinkalibergewehr.

Tagesbester Schütze wurde Lutz Elsen. Die Flügel „erlegten“ Lutz Elsen und Mario Vondenhoff. Auf den neuen König wurde gebührend angestoßen. Die nächste Veranstaltung des Dackelklubs ist für Anfang Februar 2019 geplant. Dann wird im Rahmen einer „Dackelsitzung“ die Proklamation des „Dackelkönigs“ erfolgen.

(fs)