1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Türmchen aus Ton und König aus Pappmaché

Alsdorf : Türmchen aus Ton und König aus Pappmaché

Eigentlich sind Ute Schneiders Metier Zähne. Die Zahntechnikmeisterin kennt sich damit bestens aus. Doch im Moment ist die Baesweilerin ganz Feuer und Flamme für Schachfiguren.

Im Rahmen des Kinderkunstsommers ist sie zu Gast in der Jugendkunstschule „Aber Hallo”, Werkstatt Alsdorf, hilft den Kindern, eigene Schachfiguren herzustellen - im Miniaturformat. „Normalerweise modelliere ich mit Wachs, hier mit Ton. Aber das ist auch schon fast der einzige Unterschied”, erklärt Ute Schneider, während sie mit Cansu weiter an einem kleinen Türmchen bastelt. Alle 32 Figuren - 16 weiße, 16 schwarze -, die zu einem echten Schachspiel dazu gehören, werden nachgebildet.

Und dabei entwickeln die kleinen Nachwuchskünstler ganz eigene kreative Ideen. Linus etwa: Er hat nicht nur Läufer und Springer aus Ton modelliert, sondern hat auch mit Holz gearbeitet. „Das geht eigentlich relativ schnell mit Pfeile und Laubsäge. Nur die kleinen Zinnen an den Türmchen das war gefährlich, weil die leicht abbrechen können”, erzählt der 12-Jährige.

Das hölzerne Schachspiel, dem noch der letzte farbliche Anstrich verpasst wird, soll übrigens ein Geschenk für seinen Opa sein, einen leidenschaftlichen Schachspieler. Pauline modelliert derweil auf ihren Turm keine Zinnen, sondern ein winziges Häuschen oben drauf. „Warum nicht?”, fragt die Zehnjährige. Schach spielen kann sie zwar nicht. „Aber vielleicht lerne ich das ja noch”, sagt sie.

Rund 17 Kinder tummeln sich in der Turnhalle der Grundschule Alsdorf-Busch. Die Jungen und Mädchen erschaffen nicht nur jeder ein eigenes komplettes Schachspiel, sondern auch ein großes. Philipp ist schon fleißig dabei seinem König, der noch ein klein wenig größer ist als er selber, ordentlich Kleister zu verpassen.

Die Figur, die ihr berühmtes Vorbild beim Schach begeisterten Künstler Max Ernst hat, soll schließlich noch mit Pappmaché aufgemöbelt werden. „Ich hab mir den König ausgesucht, weil das die wichtigste Figur im Schach ist. Wenn man den verliert, bist du Schachmatt”, weiß der 8-Jährige ganz genau.

Am Freitag, 25. Juli, wird es eine große Ausstellung geben. Dort werden auch die Ergebnisse des parallel laufenden Wetter-Workshops präsentiert. In der kommenden Woche dreht sich dann alles um die Abenteuer des Odysseus. Auch dann haben die Jungen und Mädchen wieder handwerkliche Unterstützung. Zu Besuch ist der Alsdorfer Stuckateurmeister Christian Bay.