Alsdorf: Trotz Führung: Mariadorf verliert in der Nachspielzeit

Alsdorf: Trotz Führung: Mariadorf verliert in der Nachspielzeit

Manuel Ortiz-Gonzalez war natürlich bedient. Der Trainer von Alemannia Mariadorf wusste gar nicht so genau, was er nach diesem nervenaufreibenden 4:5 seiner Mannschaft bei Viktoria Glesch-Paffendorf sagen sollte.

4:2 hatte die Alemannia bis zur 81. Minute vorn gelegen; als der Schiedsrichter abpfiff, hatte Mariadorf 4:5 verloren, die siebte Niederlage im siebten Spiel für den Tabellenletzter der Fußball-Landesliga. Oritz-Gonzalez sagte: „Natürlich ist das unglaublich bitter.“

Sein Team war gut ins Spiel genommen — und belohnte sich: Marco Vidakovic traf doppelt (16., 31.). Dann begann der erste Schlagabtausch: Erst verkürzte Stefan Krämer für die Gastgeber (35.); Mariadorf schüttelte sich kurz, und Fitim Kaciku stellte den Zwei-Tore-Vorsprung nur weitere vier Minuten später wieder her.

Glesch-Paffendorf zeigte sich aber auch nicht besonders beeindruckt: Krämer traf schnell zum 2:3 (41.). Als Pascal Willems aber kurz nach der Pause das 4:2 für Mariadorf (51.) erzielte, sah es so aus, als könnte die Land-Alemannia das erste Mal in dieser Saison siegen.

Doch in der Schlussphase ließ sich Mariadorf in der eigenen Hälfte einschnüren, machte „blöde Fehler“ — und kassierte noch drei Gegentore (81, 87., 90.+4). „Wir sind wieder mal auseinandergefallen“, sagte Oritz-Gonzalez: „Die Konzentration war weg.“ Wie auch die Punkte.

(luk)
Mehr von Aachener Zeitung