Alsdorf: „Trio ohne Namen” sorgt für Stimmung

Alsdorf: „Trio ohne Namen” sorgt für Stimmung

Auch das 49. Stiftungsfest des Invalidenvereins Alsdorf-Busch im Haus Mertens nahm den gewohnt stimmungsvollen Verlauf. Vorsitzender Stefan Sistermanns hieß zahlreiche Ehrengäste willkommen, unter ihnen Bürgermeister Alfred Sonders mit seinem Vertreter Heinrich Plum nebst einigen Stadtverordneten, die SPD-Landtagskandidatin Eva-Maria Voigt-Küppers sowie Seniorenbeauftragter der Stadt, Josef Jordans.

Nach dem Totengedenken übermittelte der Bürgermeister die Grüße von Rat und Verwaltung . Sonders nahm mit Worten des Dankes und der Anerkennung für die langjährige Mitgliedschaft gemeinsam mit Vorsitzender Stefan Sistermanns die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.

Zur Auszeichnung standen an für 15 Jahre Therese Birgmann; 20 Jahre Josefine Dovermann, Herta Patz, Irmgard Rübben-Tschinke, Franz Mingers, Wilhelmine Mingers, Christine Plum, Lothar und Maria Uischner; 30 Jahre Heinz Süßmilch.

Sistermanns bedauerte, dass einige Jubilare aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnten.

Für den musikalischen Rahmen sorgte Alleinunterhalter Michael Lindlar und für Stimmung Robert Pelzer. Als Humorist und Parodist erntete er viel Beifall. Besonders seine „Lebensparodie” kam beim Publikum bestens an.

Schließlich sorgte Pelzer bei seinem Finallied noch für eine Überraschung, als er Bürgermeister Sonders und die Landtagskandidatin Eva-Maria Voigt-Küppers in seinem Gesang einbezog.

Das „Trio ohne Namen”, wie Pelzer es bezeichnete, erreichte auf Anhieb eine tolle stimmliche Harmonie, was vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.Eine große Tombola rundete den offiziellen Teil der Veranstaltung ab.