Baesweiler: Tomczak-Pestel wird Technische Dezernentin, Brunner Erster Beigeordneter

Baesweiler: Tomczak-Pestel wird Technische Dezernentin, Brunner Erster Beigeordneter

Ein wenig suchend wirkte Iris Tomczak-Pestel vor Beginn der Ratssitzung. Doch da half ihr Bürgermeister Dr. Willi Linkens. „Du sitzt da“, wies er der neuen Technischen Dezernentin den Platz in der Verwaltungsreihe zu.

Denn die April-Ratssitzung begann „mit zwei sehr positiven Ereignissen“, wie Linkens befand. Allerdings erkannte er auch „ein negatives Event“. Und meinte damit die Verabschiedung des langjährigen Technischen Beigeordneten Peter Strauch. Diese schloss sich aber nicht der Bestellung von Frank Brunner als allgemeinem Vertreter von Willi Linkens sowie der Amtseinführung von Iris Tomczak-Pestel in der Ratssitzung an.

Peter Strauchs Abschied wurde gestern Abend im ausgewählten Kreise gefeiert. Blumen in leuchtenden Frühlingsfarben überreichte Willi Linkens an Frank Brunner, seinen neuen Stellvertreter. Anfang April hatte der Stadtrat den Beigeordneten für acht Jahre wiedergewählt. Was seinen Kollegen und Juristen Brunner auszeichnet, zählte Willi Linkens gerne auf. Verbunden unter anderem mit der Bemerkung: „Deine Leistungen sind herausragend“.

Von einer „sehr guten Zusammenarbeit“ sprach CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Puhl, und auch die Fraktionsvorsitzenden der Grünen (Rolf Beckers), SPD (Karl-Josef Strank) und Linke (Marika Jungblut) gratulierten dem frisch gebackenen Bürgermeister-Vertreter. Brunner dankte besonders Willi Linkens und Peter Strauch für die „gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

Den Weg von Iris Tomczak-Pestel zeichnete Linkens zur Amtseinführung ebenfalls auf. Sie übernehme eine „äußerst schwierige Aufgabe“, ist sich der Verwaltungschef Linkens aber sicher, dass mit Frank Brunner und ihm „eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit garantiert ist“. Linkens bezeichnete die Diplom-Ingenieurin und Leiterin des Bauordnungsamtes, Iris Tomczak-Pestel, als „hoch qualifizierte“ Mitarbeiterin. Peter Strauch hat seine Nachfolgerin „absolut professionell eingearbeitet“.

Personalratsvorsitzender Pierre Froesch, Gratulant neben den Fraktionsspitzen der Politik, gab der neuen Dezernentin und der Verwaltungsspitze mit auf den Weg: „Man weiß, dass es passt!“

Gelöst erzählte Iris Tomczak-Pestel: „Gerade in den letzten Monaten hat mich Peter Strauch an die Hand genommen und überall mit hingeschleppt“, versprach sie ihren Kollegen und den Politikern „eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit“.

(pohl)
Mehr von Aachener Zeitung