Herzogenrath: Tagespflegeplätze sind immer begehrter

Herzogenrath: Tagespflegeplätze sind immer begehrter

Der Betreuungsbedarf bei den Kleinsten wächst. Viele Eltern von unter dreijährigen Kindern wünschen sich in Herzogenrath eine Betreuung für ihr Kind. Eine Möglichkeit ist dabei die familiäre Kindertagespflege. In Roda hat sich die Zahl der vermittelten Kinder in Tagespflege von neun Kindern im Jahr 2006 auf 63 in diesem Jahr erhöht. Immer mehr Eltern suchen für ihre Kinder bereits im ersten Lebensjahr nach einer geeigneten Betreuungsmöglichkeit.

Sowohl die Zahl der Alleinerziehenden, als auch die der Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind, wächst. Individuelle Lösungen sind gefragt.

Gerade bei Kleinstkindern setzen Eltern gerne auf kleine Gruppen und eine feste Bezugsperson für ihr Kind. Oft wird auch eine kurzfristige oder nur stundenweise Betreuung gewünscht. Oder die Arbeitszeiten stimmenÊ nicht mit den Öffnungszeiten der KindertageseinrichtungenÊ überein. In diesen Situationen kann die Tagespflege wohnortnah qualifiziertes Personal anbieten.

Neuer Kurs startet

Im vergangenen Jahr sind 14 Tagespflegepersonen für die Stadt Herzogenrath im Frauenkommunikationszentrum geschult worden. 160 Stunden nach einem Curriculum des Deutschen Jugend-Instituts liegen hinter ihnen. Ein neuer Kurs zur Qualifizierung startet nach den Sommerferien.

Parallel werden jeden Monat Austauschtreffen für die Fachkräfte der Tagespflege angeboten und es finden Fortbildungen statt. Die Tagespflege rückt somit immer weiter aus einem rein privaten Rahmen in einen öffentlich begleiteten.

Mehr von Aachener Zeitung