1. Lokales
  2. Nordkreis

Baesweiler: Sylvesterfete gefiel Trommlern und Spielern

Baesweiler : Sylvesterfete gefiel Trommlern und Spielern

Es dröhnte immer wieder durch das Foyer der Mehrzweckhalle: „Ein dreifaches Gut Spiel!” Der Trommler- und Spielverein Baesweiler feierte noch ein bisschen nach.

Im vergangenen Jahr ist das Musikensemble 85 Jahre alt geworden; zum Jahresauftakt bat der Verein zu einem Ehrenabend. Auch, um den vielen Helfern der Silvesterfete zu danken.

Zum Jahreswechsel hatten die „Trommler” über 500 Gäste aktiviert, die sich dann im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums vergnügt hatten. Vorsitzender Jürgen Rühl ließ die ausgelassene Party nochmals in lauten Gedanken vorüberziehen. Vor allem die Livemusik der Band „All Inclusive” hatte großen Anteil an der prächtigen Stimmung. Zudem hatte Frank Schaffrath, Geschäftsführer des Trommler- und Spielvereins, den DJ gemacht.

Etwas ruhiger

Etwas ruhiger ging es natürlich beim Ehrenabend zu. Zwei Mitspielern galt dabei das besondere Interesse. Stabsführer Günther Mankartz beging sein 35-jähriges Jubiläum. Jürgen Rühl zeichnete die Karriere des Ausbilders, Vorstandsmitgliedes und Lyraschlägers nach.

So ganz nebenbei fand auch Erwähnung, dass Mankartz ein Fan von „Slowhand” Eric Clapton ist und auf manchen Ausflügen die E-Klampfe anschlug. Sogar an den ersten Einsatz von Mankartz, eine Silberhochzeit im Jahr 1969, erinnerte sich Rühl. Der Jubilar erhielt dann auch die goldene Vereinsnadel.

Ab sofort darf sich Udo Wawrzisnki Ehrenmitglied nennen. Auch er, 25 Jahre im Dienst, ist wie Mankartz als sehr fleißiger und zuverlässiger Musiker bekannt. Eine Bronzenadel steckte Jürgen Rühl dem Kassierer Jochen Meissner (15 Jahre Mitglied, Trommler und Paukenschläger) ans Revers. Schellenbaumträger Jürgen Tettschlag und Flötistin Ann-Kathrin Grossmann sind seit fünf Jahren dabei und erhielten Präsente.