Herzogenrath: SuS Herzogenrath hofft auf einen neuen Vorstand

Herzogenrath: SuS Herzogenrath hofft auf einen neuen Vorstand

Die „Füchse” aus Herzogenrath haben mit einem Festabend in der Aula des Schulzentrums ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert. Der Sprecher des Ehrenrates, Dieter Kreutz, leitete durch einen lockeren und heiteren Abend.

Eingeleitet wurde das Fest durch den Harmonie-Verein „Cäcilia”. Für die Stadt waren Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein sowie die Beigeordnete Birgit Froese-Kindermann anwesend. Für den Stadtsportverband gratulierte Geschäftsführer Manfred Borgs und für den Fußballkreis Aachen der Schatzmeister Manfred Polz.

Fleckenstein ging auf die Gründerjahre des Sport- und Spielvereins ein. Wenn man die Geschichte verfolge, dann komme man aus dem Staunen nicht mehr heraus. 1919, als der Fußball noch in den Kinderschuhen steckte, seien die äußeren Bedingungen recht erbärmlich gewesen. System und Taktik waren Fremdwörter, auf Wiesen und Hinterhöfen wurde gekickt - nachdem man Maulwurfhaufen und Kuhfladen beseitigt hatte, Bohnenstangen dienten als Tore.

Wenn man den großen Sprung in die heutige Zeit mache, merke man, wie sehr sich die Fußballwelt verändert habe. Fleckenstein sprach die Hoffnung aus, dass der SuS bald einen neuen Vorstand finden wird, denn der SuS sei immer ein besonderes Aushängeschild für die Stadt gewesen. Gerade die engagierte Jugendarbeit habe das Erscheinungsbild positiv geprägt. Die Weiterführung dieser Arbeit werde sich auszahlen und zum Garanten für den sportlichen Wiederaufstieg.

Viele Freunde und Gönner

Dieter Kreutz erinnerte daran, dass Höhen und Tiefen, die fast jeder Verein in seiner Geschichte verzeichnen könne, den sportlichen Ambitionen der Mitglieder nicht schaden würden. Fleißige und zuverlässige Mitarbeiter hielten den Namen des Vereins hoch, Freunde und Gönner unterstützten den SuS, bei dem bald eine Generalversammlung einberufen werden soll, auch weiterhin finanziell.

Der Verein überreichte die silberne Vereinsnadel an Willibert Kirfel, Ralf Klohr, Wolfgang Kraut, Guido Kreher, Marc Lersmacher, Irfan Menekse, Marco Paland, Stefan Peters, Josef Poqu, Heike Quaden, Marcel Riedelbauch, Dominik Riedelbauch, Karl Heinz Schumacher-Bichler, Sascha Scholtes und Rolf Widua. Die goldene Vereinsnadel erhielten: Ludwig Bergstein, Walter Breuer, Dieter Dümenil, Gertrud Eisenmann, Wolfgang Essers, Egon Fibus, Manfred Handels, Albert Hanke, Helmut Handta, Günter Höfels, Dr. Wolfgang Krückels, Willi Niessen, Dr. Robert Niessen, Manfred Polz, Günther Rogozinski, Fritz Sauer, Werner Scholtes, Gerd Schwartz, Günther Verhoolen, Josef Zdiarstek und Kurt Zweipfennig.

Das 50-jährige im SuS feierten Josef Bück, Dieter Kreutz, Theo Kutsch, Bernd Renn, Paul Renn, Rudi Rüth, Peter Sauren, Willi Schmitz und Hubert Schultheis. Damit nicht genug. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft beim SuS wurden Peter Lepahe, Klaus Mulitze und Josef Schamberg geehrt. Karl Vierbuchen, seit 70 Jahren Mitglied wird zu einem späteren Zeitpunkt besonders ausgezeichnet.

Mehr von Aachener Zeitung