Würselen: Strohmiete am Kaninsberg abgebrannt

Würselen: Strohmiete am Kaninsberg abgebrannt

Um 21.57 Uhr am Donnerstagabend wurde die Würselener Feuerwehr zu einem Strohmietenbrand in die Carlo-Schmid-Straße gerufen. Aufgrund zahlreicher Anrufe - sowohl aus dem Gewerbegebiet „Aachener Kreuz” als auch von der naheliegenden Bundesautobahn - löste die Leitstelle der Städteregion Vollalarm für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Würselen aus.

Beim Eintreffen brannte eine Strohmiete hinter dem Straßenverkehrsamt in voller Ausdehnung. Mit zwei Rohren wurde ein Übergreifen der Flammen auf Bäume und Sträucher verhindert. Da der nächstgelegene Hydrant zugeparkt war, musste auf einen weiter entfernt gelegenen Hydranten zurückgegriffen werden.

Bis auf den Löschzug Broichweiden - 68 Wehrleute waren zu diesem Zeitpunkt vor Ort - konnten die übrigen Einheiten bereits kurze Zeit später den Heimweg antreten. Zeitweise kam es auf der Autobahn zu Sichtbehinderungen wegen des Brandrauches.

Mit einem Radlader der Aachener Berufswehr und einem Traktor mit Frontlader eines Landwirtes wurde die Miete auseinander gezogen und abgelöscht. Diese Arbeiten gestalteten sich sehr zeitaufwendig. Die Einsatzstelle wurde dazu taghell ausgeleuchtet.

Gegen 3 Uhr waren die Flammen gelöscht. Bis um 10 Uhr verblieb eine Brandwache vor Ort, die immer wieder kleinere Brandnester ablöschen musste. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Mehr von Aachener Zeitung