Alsdorf/Baesweiler: Sternsinger bringen den Segen an die Haustür

Alsdorf/Baesweiler: Sternsinger bringen den Segen an die Haustür

Wie gut, dass Katrin Bäsener ihren Namen schon schreiben kann. Am Montag hat die Fünfjährige den nämlich nicht einfach irgendwo hinschreiben dürfen, sondern ins Gästebuch der Stadt Alsdorf, das Bürgermeister Helmut Klein für sie aufgeschlagen hatte. Im Rathaus war die Kleine als einer der jüngsten Sternsinger zu Gast.

Tags zuvor war sie mit Freunden aus der Ofdener Pfarre St. Barbara unterwegs in dem Alsdorfer Stadtteil und hat ganz schön viel Geld für den guten Zweck gesammelt. 2600 Euro kamen allein in Ofden am ersten von zwei Sternsingertagen zusammen. Geld, dass bei der 51. Sternsingeraktion unter dem Motto „Kinder suchen Frieden” Einrichtungen in Kolumbien zugute kommen soll.

Kinder aus den elf Alsdorfer Pfarren werden auch am heutigen Dienstag noch unterwegs sein und an den Haustüren singen. So macht es dem neunjährigen Gregor Theurich Spaß. „Die Leute sind meistens sehr nett und geben uns Geld oder Süßigkeiten”, beschrieb er seine Begegnungen. „Bloß lässt mancher uns gar nicht zuende singen sondern steckt gleich was in die Spendendose.” Sei´s drum: so lässt sich in kürzerer Zeit der Segen an mehr Haustüren schreiben...

Auch im Baesweiler Rathaus hat Bürgermeister Willi Linkens Sternsinger mit ihren Kronen und Gewändern begrüßt. „Es ist schön, dass Ihr euch so engagiert und für andere da seid.” Während für manches Kind der Besuch im Rathaus das Ende der Sternsingerzeit war, haben andere ihren Einsatz noch vor sich. In Loverich, Floverich und Oidtweiler ziehen die Kinder am kommenden Sonntag, 11. Januar los.

Mehr von Aachener Zeitung