Nordkreis: Starkes Signal für den Erhalt der Verbraucherberatung

Nordkreis: Starkes Signal für den Erhalt der Verbraucherberatung

Frohe Kunde für die Niederlassung der Verbraucherberatung in Alsdorf und die vielen Bürger im Nordkreis, welche die Beratung dort bereits genutzt haben und noch nutzen werden: Der Hauptausschuss hat dem Alsdorfer Stadtrat empfohlen, über Ende 2012 hinaus für weitere fünf Jahre den städtischen Anteil der Finanzierung sicherzustellen.

Das wird der Stadtrat nicht anders sehen. Vorausgesetzt wird aber, dass das Land Nordrhein-Westfalen und auch Baesweiler, Herzogenrath und Würselen neben Alsdorf ihren Beitrag weiter leisten. Entsprechende Verhandlungen soll die Verwaltung nun aufnehmen.

Die Verbraucherberatung in Alsdorf erfreut sich bei den Ratsuchenden besonderer Wertschätzung, wie die Verwaltung darlegte. Mehr als 14.700 Erstkontakte im Jahr, ob telefonisch, persönlich, schriftlich oder bei Veranstaltungen, würden die Kompetenz dieser Einrichtung belegen. „Sie ist für Verbraucherfragen und -probleme unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Daseinsvorsorge”, hieß es.

Was kostet dieser Bürgerservice? In den Jahren 2006 bis 2009 beliefen sich die Betriebskosten der Beratungsstelle jährlich auf knapp 57.000 Euro; der einwohnerbezogene Anteil der Stadt Alsdorf betrug hierbei 29,9 Prozent, also rund 16.500 Euro.

Die genaue Abrechnung für 2010 liegt laut Verwaltung noch nicht vor. Aufgrund einer für ein Jahr zusätzlich genehmigten halben Stelle belaufe sich der Haushaltsansatz für 2011 auf 104.000 Euro. Davon trägt Alsdorf knapp 30.000 Euro.

Öffnungszeiten und Informationen online

Die Verbraucherberatung in Alsdorf ist untergebracht in der Bahnhofstraße 36, 02404/93901. Die Öffnungs- und Beratungszeiten: Mo: 9-13, 14-16 Uhr; Mi: 10-15 Uhr; Do: 9-13, 14-18 Uhr; Fr: 9-13 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung