Städtischen Chöre Alsdorf im Energeticon 2018

Im Enegeticon : Emotionales Chorkonzert stimmt auf Weihnachten ein

Nachdem das letzte Mal vor zwei Jahren ein Weihnachtskonzert des städtischen Kinder- und Jugendchores die Zuschauer des Energeticon in der Vorweihnachtszeit erfreute, haben die Sängerinnen und Sänger am vergangenen Adventssonntag nach einem Jahr Pause nochmals einen drauf gelegt: Unter dem Motto „Wintersongs“ gestalteten alle Chorabteilungen von Singschule über Kinderchor und Jugendchor / Junger Chor bis hin zum gemischten Chor gemeinsam einen Konzertabend im Alsdorfer Energeticon, der zum Träumen, Genießen und Mitsingen einlud.

Dieser Einladung waren so viele gefolgt, dass bereits Tage vor der Veranstaltung keine Karten mehr zu haben waren.

„Das ist das erste Mal, dass wir hier vor ausverkauften Rängen singen“, freute sich Vera Kerkhoffs-Creutz, die gemeinsam mit Mathias Brede und Günther Kerkhoffs die musikalische Leitung des Konzerts innehatte. Neben der gewohnten Klavierbegleitung durch Brede ergänzten zwei Musiker mit Westerngitarre und Cajon den Chorklang, was beim Publikum sehr gut ankam.

Zum vielseitigen Programm der Chöre gehörten sowohl klassische, deutsche Weihnachtslieder wie „Ihr Kinderlein kommet“ und „Kling Glöckchen“ als auch internationale, mehrstimmige Popsongs wie „Here comes Santa Claus“ und „The first Noel“. Letzteres überzeugte das Publikum in besonderem Maße, da die wechselnde Taktung und der teils swingende Rhythmus ein ganz besonderes Gefühl aufkommen ließ. Dies war nicht zuletzt der anspruchsvollen Mehrstimmigkeit zu verdanken, die durch Brede im Vorfeld arrangiert wurde.

So sehr sich die großen Sängerinnen und Sänger aber ins Zeug legten – den größten Applaus ernteten die Kleinen. Der teils mit roten Hosenträgern und Fliege sowie mit weihnachtlicher Mütze bekleidete Nachwuchs war schon beim Aufgang auf die Bühne ein Hingucker. Als dann auch noch der ein oder andere eine Solostrophe sang, war das Publikum hin und weg. „Wirklich goldig“ nannte Bürgermeister Alfred Sonders die Leistung der Kleinsten und lobte die gesamte Leistung der Alsdorfer Chöre für den überaus gelungenen Konzertabend.

Auch wenn aus Zuschauersicht die Bühne gut gefüllt war, so lud Sonders dazu ein, die Proben zu besuchen und Teil der Chorgemeinschaft zu werden. „Singen ist das schönste Hobby auf der Welt“, verriet der Bürgermeister, der selbst Teil eines Gesangsvereins in der Region ist.

Komplimente wie „zu Tränen gerührt“, „hoch emotional“, „besinnlich“ und „besser als je zuvor“ erreichten im Anschluss die Sängerinnen und Sänger. „Das macht uns wahnsinnig stolz und wir freuen uns darauf, im neuen Jahr weiterzumachen“, versprach Kerkhoffs-Creutz. Wenn auch nicht alle aus der derzeitigen Chorbesetzung aus zum Teil beruflichen Gründen dabeibleiben können, so werden wieder einige aus ihrer Elternzeit zurückkehren oder neue Musikbegeisterte dazukommen – eben genau so wie es während des Konzerts bei dem Song „der ewige Kreis“ anklang.

(hei)