Alsdorf: Stadthalle platzt aus allen Nähten

Alsdorf: Stadthalle platzt aus allen Nähten

Erst 2014 wurde die KG „Jecke Mädels op Zack“ gegründet. Jetzt zitterten die Damen mit ihrer Präsidentin Doreen Polkow und Tina Deblond an der Spitze, die sich die gelungene Moderation teilten, ihrer ersten Sitzung entgegen, die der Gesellschaft auf Anhieb einen riesigen Erfolg bescherte, der in diesem Umfang zur ersten Sitzung der Mädels sicherlich kaum zu erwarten war.

Aber sie hatten ein absolut närrisches Programm zusammengestellt. Kein Wunder, dass 845 Damen schon weit vor Beginn die Stadthalle bis auf den letzten Platz füllten. Schon beim Einmarsch der Gesellschaft waren die Damen in ihren tollen Kostümen aus dem Häuschen und blieben dies, meist stehend, bis zum Ende der Veranstaltung weit nach Mitternacht.

Die Programmqualität sorgte dafür, dass das hohe Niveau von Beginn an ohne Unterbrechung gehalten wurde. Alle Mitwirkenden waren absolute Spitze: Die Kölner Domstürmer, die Schlagermafia, das Thorrer Schnauzerballett, Olaf Henning, de Boore und Achim Petry.

Nicht zu vergessen auch das Prinzenpaar Dirk I. und Sabine, das sich für die Mädels ein besonderes Programm mit den Gardisten und dem Fanfarenzug der Prinzengarde zusammengestellt hatte, welches ebenfalls Begeisterung auslöste. Ab Mitternacht durften dann auch die Männer mitfeiern. Keine Maus ging mehr in die Stadthalle hinein. Ein DJ und die Sängerin Viktoria waren die Stimmungsgaranten bis zum späten Ende.

Alle zwei Jahre will die neue Gesellschaft nun eine Damensitzung anbieten.

Dies ist sicherlich nicht als Konkurrenz zu den anderen Karnevalsveranstaltungen in der Stadt anzusehen, im Gegenteil: Es wird mit Sicherheit eine Bereicherung für den Alsdorfer Karneval sein.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung