Würselen: Stadtfest: Kulturstiftung wartet mit Attraktionen auf

Würselen: Stadtfest: Kulturstiftung wartet mit Attraktionen auf

„Wir wollen uns der Würselener Bevölkerung und den auswärtigen Gästen vorstellen und haben uns dafür einen tollen Auftritt während des Würselener Stadtfestes einfallen lassen”, freut sich der Vorsitzende der Kulturstiftung Würselen, Achim Großmann, auf den kommenden Sonntag, 8. Mai.

Auf dem Hof des Kulturzentrums Altes Rathaus wird eine Kulturbühne aufgebaut, die von drei Musikbands bespielt wird. „Es ist eine gute und unterhaltsame Mischung, wir präsentieren mehrere Musikrichtungen”, ergänzt der Vorsitzende des Kuratoriums Dr. Erwin Schulz.

Die Stiftung bedankt sich bei der Arge Würselen für die organisatorische Hilfe und besonders auch bei Sigrid Kerinnis vom Kulturbüro der Stadt Würselen, die die entscheidenden Tipps für die Straßenkunst gegeben habe und auch die „französische” Seite der Gastronomie besorgte.

Um 12 Uhr beginnt die Band „Dance of Joy”, eine der besten Klezmer Musikgruppen Deutschlands. Sie wird etwa eine Stunde die magischen Klänge dieser emotionalen Musik mit ihren Ursprüngen aus dem religiösen und kulturellen jüdischen Leben hervorzaubern.

Straßenkünstler sind unterwegs

Nach einer Pause beginnt gegen 13.30 Uhr das „Tilmann Schneider Terzett” mit deutsch getexteter Swingmusik. Mit vorwiegend eigenen Kompositionen treten die drei Vollblutmusiker an. Um etwa 15.30 Uhr kommt „Crossroads” auf die Bühne - mit Covermusik aus der Popgeschichte, allen Ohrwürmern und altbekannten Hits, die man zum Wohlfühlen und Schwelgen braucht.

Auch Essen und Trinken kommen nicht zu kurz. Für Wein und Bier wird gesorgt sein, Wurst, Käse und Brot gibt es bei französischen Gästen an eigenen Verkaufsständen, und vor dem Alten Rathaus locken Crêpes in allen Kreationen.

Vor dem Alten Rathaus tritt Noah auf, ein Straßenkünstler, der in einer hohen Laterne ein Licht anzünden will, leider aber etwas zu tief ins Glas geschaut hat und mit der Laterne seine akrobatischen Überraschungen erlebt. Auf der Kaiserstraße zieht ein Riese mit einem Drachen durch die Stadt, der sich immer wieder aus seinem dämmerigen Schlaf erhebt und beweist, dass Drachen Feuer spucken können.

Im Alten Rathaus selbst kann man von 11 bis 17 Uhr die Bilder von Marlies Knops bewundern. Marlies Knops arbeitet mit Acryl und ironisiert in szenisch großartig komponierten Bildern unseren Alltag.

Darüber hinaus gibt es die Offene Tür der Stadtbücherei mit etwas Musik und zwei Lesungen.

Mehr von Aachener Zeitung