Alsdorf: „Springmäuse” hüpfen durch einen wilden Pointenmix

Alsdorf: „Springmäuse” hüpfen durch einen wilden Pointenmix

Fest steht, dass rein gar nichts feststeht. Denn ein Abend mit dem „Springmaus”-Ensemble ist stets aufs neue ein spontanes Vergnügen. Das Improvisationstheater ist am Sonntag, 13. März, um 19 Uhr zu Gast in der Alsdorfer Stadthalle.

Unter dem Motto „Improvisieren, was das Zeug hält!” zaubert das Ensemble aus dem Stegreif bei jedem Auftritt Neues, Überraschendes, Verblüffendes und vor allem Komisches aus dem Hut.

Neustart ist diesmal das Thema, das ja bloß ein grober roter Faden fürs Programm ist. Es geht um Situationen im Leben, in denen man am liebsten mit der Neustart-Taste alle Systeme auf den Anfang zurücksetzen würde. Leider geht das nicht, wenn man soeben mit Vollgas in die Radarfalle gerast ist oder wenn sich der heiße Typ von gestern Abend als totale Lusche herausstellt! Dabei wissen Springmäuse und Publikum doch längst: „Nach einer Krise ist vor einer Krise”. Und so präsentieren die Schauspieler mit einer tüchtigen Portion Selbstironie Szenen rund um den Tritt ins Fettnäpfchen und allerlei skurrile Situationen aus dem Alltag. Das Publikum wird dabei zum stets gefragten Stichwortgeber und hilft dabei, im Nu rasante Szenen zu entwickeln.

>Aus wenigen Begriffen entwerfen die Springmäuse komplette Theaterstücke, Miniopern oder Musicalszenen. Abwechslung dürfte dabei garantiert sein. Und Spaß macht die Ganze Sache nicht bloß dem Publikum. Auch die Akteure auf der Bühne geraten angesichts der Einfälle nicht selten ins Schmunzeln. Also eine runde Sache für alle Beteiligten.

Mehr von Aachener Zeitung