Würselen: Sportler wollen sich konstruktiv an Planung beteiligen

Würselen: Sportler wollen sich konstruktiv an Planung beteiligen

Um das Gespräch mit den Vereinen über die Sportentwicklungsplanung zu intensivieren, hatte der Stadtsportverband (SSV) zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

Vorsitzender Günter Kuckelkorn konnte die Delegierten aus 20 Vereinen begrüßen. Er betonte, dass der SSV-Vorstand mit den Vereinen zusammen Erwartungen und Wünsche für eine Stellungnahme an Rat und Verwaltung erarbeiten wolle. Als Diskussionsgrundlage diente ein vom Vorstand erarbeiteter Fragenkatalog. Im Laufe der Zusammenkunft ergab sich folgende Agenda.

In ein Programm zur Umwandlung der Rasenplätze in Kunstrasenplätze sollte eingestiegen werden. Überlegungen zur Zentralisierung auf die Gebiete Würselen-Mitte, Würselen-Bardenberg/Morsbach und Broichweiden sollten nicht tabu sein. Es sollten endlich ehrliche Aussagen zur Erstellung einer Rundlaufbahn für die Leichtathleten und den Schulsport gemacht werden.

Im Bemühen um eine Optimierung des Beleg-Managements für Vereins- und Schulsport erwartet der SSV in Zusammenarbeit mit der Sportverwaltung bessere Ergebnisse, so dass auch Sportarten wie Basketball Hallenzeiten für Spiele in höheren Klassen eingeräumt werden könnten. Eine Auswertung der Belegordner sollte die Grundlage bilden.

Beklagt wird, dass die ständigen, insbesondere kurzfristigen Ausfälle im Lehrschwimmbecken Helleter Feldchen keine geregelte Übungszeiten zuließen. Ein Lehrschwimmbecken in der Stadt sollte mit erhöhten Temperaturen für Kleinkinder und Senioren betrieben werden. Abgewandelte Formen des „Mülheimer Modells” sollten interessierte Vereine aus Würselen mit Hilfe der Stadt umsetzen können.

Entwicklungen sollten nicht von vornherein mit dem Hinweis auf fehlende Finanzen ausgebremst werden. Auf der Grundlage der vorhandenen Sportpauschale sollte mit Ergänzung der Schulpauschale eine „Sportstättenentwicklung” angegangen werden. Die Broichweidener Sportler erwarten endlich Bewegung in der Frage der Turnhalle Helleter Feldchen, wo neben dem Tischtennissport in erster Linie breitensportliche Aktivitäten für Kinder und Senioren sowie der Schulsport stattfinden.

Der Vorschlag des SSV-Vorstandes, in einem erweiterten Arbeitskreis Vorschläge für Handlungsempfehlungen zur Sportentwicklung zu erarbeiten, wurde einstimmig gebilligt. Den Fraktionen im Rat der Stadt sollte im Vorfeld schon eine Mitarbeit des SSV angeboten werden, damit nicht erst im Sportausschuss Wünsche und Erwartungen der Vereine eingebracht und diskutiert werden müssten. Schließlich wurde der Vorsitzende beauftragt, beim Bürgermeister vorstellig zu werden und noch vor den Sommerferien den seitens des Sportausschusses beschlossenen Arbeitskreis (Runder Tisch) anzumahnen.

Vorsitzender Günter Kuckelkorn war mit dem Verlauf der Versammlung und den unterbreiteten konstruktiven Beiträgen der Vereinsvertreter mehr als zufrieden. Er appellierte an alle Vereine, solidarisch die zu entwickelnden Empfehlungen zu begleiten und zu unterstützen.

Zum Ende der Versammlung stellte er mit Gottfried Kern den kommissarischen Kassenwart vor. Auf der Hauptversammlung im März war kein Nachfolger für die ausgeschiedene Julia Melswich gefunden worden. Kern soll auf der nächsten Mitgliederversammlung gewählt werden. Schließlich informierte der Vorsitzende darüber, dass in Kürze unter Federführung des Landessportbundes ein Gespräch mit den Vorsitzenden der Stadtsportverbände im ehemaligen Kreis Aachen zur Situation des Kreissportbundes, der bekanntlich ohne Vorstand ist, in Würselen stattfinden wird.

Mehr von Aachener Zeitung