Baesweiler: Spielfest ist ganz klar eine Familiensache

Baesweiler: Spielfest ist ganz klar eine Familiensache

Nostalgie ist bei diesem Angebot durchaus erwünscht. Auch beim 19. Spielefest in Baesweiler werden die guten, alten Brettspiele, Karten und Würfel im Vordergrund stehen. Elektronische Unterhaltung darf gerne woanders stattfinden — in der Settericher Realschule sollen stattdessen die Familien gemeinsam am Tisch Platz nehmen.

Rund 300 Spiele können am kommenden Wochenende ausgiebig getestet werden. Das Team von „Spielkonzept 4U“ hat dabei nicht bloß Klassiker im Angebot, sondern auch ganz frische Titel von der Essener Spielwarenmesse. Allesamt Gesellschaftsspiele – denn um die Kommunikation und das Miteinander soll es gehen.

Dass das Spielefest nicht allzu weit vom Weihnachtsfest entfernt stattfindet, hat seinen Grund. „Dieser Termin ist immer auch eine Gelegenheit, um schon mal Geschenkideen zu sammeln“, sagte Beigeordneter Frank Brunner bei der Vorstellung des diesjährigen Programms. Zu dem gehören auch Kickertische, eine „Spielbaustelle“ für eigene Kreationen und der „Schulcup“, bei dem diesmal Teams aus allen sechs Baesweiler Grundschulen an den Start gehen werden, um beim Spielen Punkte für ihre jeweilige Schule zu sammeln.

Dass die Kooperation von Stadt und dem Jugendamt der Städteregion Aachen beliebt ist, freut auch Bürgermeister Dr. Willi Linkens. An die 600 Gäste kommen pro Auflage, „das zeigt uns deutlich, dass die traditionellen Spiele noch immer gefragt sind. Dafür wollen wir gern weiterhin werben.“ Viele Unterstützer gibt es ebenfalls. Neben den Sponsoren EWV und Sparkasse engagieren sich der Förderverein der Realschule am Buffet sowie der Malteser-Jugendtreff und die Baesweiler Brettspiellöwen.