Würselen: Sparzwang: Stadt Würselen schließt Schwimmbecken Bardenberg

Würselen: Sparzwang: Stadt Würselen schließt Schwimmbecken Bardenberg

Nach dem Lehrschwimmbecken in Weiden ist nun auch das in Bardenberg dem Sparzwang der Stadt zum Opfer gefallen. Nicht nur die Kinder der Grundschule An Wilhelmstein sind darüber traurig, sondern auch ihre Lehrer und Eltern, aber auch die Verantwortlichen im Rathaus.

Die Haushaltslage ließ dem Rat keine andere Wahl. Hätten doch je Becken mehr als 350.000 Euro an Sanierungskosten bereit gestellt werden müssen. Rektorin Christa Ross: „Das trifft die Kleinen ganz schön hart.”

Besonders betroffen: Wasserscheue Kinder

Besonders betroffen seien die Kinder, die eine gewisse Scheu vor Wasser haben und deshalb länger bräuchten, Schwimmen zu lernen. Neben den Grundschülern ist aber auch der Verein „Sportlich aktive Senioren” betroffen, der ebenfalls in den Lehrschwimmbecken zu Hause war. Auch Kerstin Hövelmann von der DLRG bedauert die Schließung sehr. Sie befürchtet, dass der Schwimmunterricht an den Grundschule bald einbrechen könnte.

Im öffentlichen Schwimmbad könne der Unterricht nicht so zielgerichtet erteilt werden. Ihre Sorge ist, dass die Schwimmfähigkeit der Kinder in Würselen langfristig sinken werde. Nun sind Rat und Verwaltung gefragt, alles daran zu setzen, dass ihre Befürchtungen sich nicht bewahrheiten.

Mehr von Aachener Zeitung