Würselen: Sommerkino zeigt Komödie „In guten Händen”

Würselen: Sommerkino zeigt Komödie „In guten Händen”

Wer hätte gedacht, dass der Vibrator ausgerechnet im viktorianischen England erfunden wurde und nicht etwa in den wilden Sechzigern des darauf folgenden Jahrhunderts?

Aus der überraschenden technikhistorischen Tatsache hat die amerikanische Regisseurin Tanya Wexler eine erstklassige Komödie gestrickt, die den Kontrast zwischen viktorianischer Prüderie und der Entfesselung weiblicher Leidenschaft durch die Segnungen der Elektrizität in vollen Zügen auskostet.

Und die Leichtigkeit, mit der dieser Lust-Film ein Thema behandelt, das allzu schnell schlüpfrig, voyeuristisch oder dümmlich geraten könnte, ist wunderbar. Der Humor ist trotz amerikanischer Regisseurin hochgradig britisch, das Augenzwinkern in nahezu jedem Moment herrlich entwaffnend.

In der Summe ist „In guten Händen” ein wenig die eierlegende Wollmilchsau der Kino-Genres: augenzwinkernder Historien-Aufklärungs-Kostümfilm, Emanzipations-Sozialstudie und, weil die männliche Hauptperson natürlich ein brennendes Interesse an der weiblichen Hauptperson entwickelt, Liebeskomödie.

Der Film läuft am Donnerstag 16. August, 21 Uhr, auf Burg Wilhelmstein. Infos und Tickets unter der Telefonnummer 02405/94102 und im Internet.