Herzogenrath: Serientäter will Polizisten mit Ausweis seines Bruders täuschen

Herzogenrath: Serientäter will Polizisten mit Ausweis seines Bruders täuschen

Einen Mehrfachstraftäter hat die Bundespolizei am Sonntagabend am Bahnhof Herzogenrath festgenommen. Der 29-Jährige war zur Fahndung mit Haftbefehl ausgeschrieben. Als er nun in eine Kontrolle geriet, versuchte er die Beamten mit falschen Papieren zu täuschen - doch die entdeckten etwas Verräterisches.

Wie die Bundespolizei Aachen am Montag in einer Pressemitteilung berichtet, gab der 29-Jährige gegenüber den Beamten die Personalien seines Bruders an. Die Polizisten bemerkten jedoch dann in unmittelbarer Nähe ein weggeworfenes Portemonnaie und fanden darin einen alten Entlassungsschein aus einer Justizvollzugsanstalt.

Mit diesen Daten war der Mann zur Fahndung mit Haftbefehl ausgeschrieben. In den Polizeiakten wird er als sogenannter Intensivtäter geführt. Unter anderem war er vom Amtsgericht Geilenkirchen im Januar 2014 wegen einer räuberischen Erpressung sowie Drogenbesitzes zu mehr als einem Jahr Haft verurteilt worden.

Nach der Festnahme brachten die Beamten den 29-Jährigen zunächst in Polizeigewahrsam nach Aachen. Von dort aus sollte er an die zuständige Justizvollzugsanstalt überstellt werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung