Würselen: Seniorenwerkstatt: Die versteckte Mini-Bar ist der absolute Hit

Würselen: Seniorenwerkstatt: Die versteckte Mini-Bar ist der absolute Hit

Fast übersieht man ihn, den Hinweis an der Außenwand des Hauses, der in den Keller zur Seniorenwerkstatt weist. Doch kaum ist man unten, ist klar wo es lang geht. Hinter einer Türe ertönen Maschinenlärm und Lachen, — Senioren bei der Arbeit. Am Samstag, 12. Oktober, 10 bis 17 Uhr, kann man ihnen über dei Schulter blicken. Dann veranstaltet die Würselener Seniorenwerkstatt am Mauerfeldchen 29 ihren Tag der offenen Tür.

Seit Oktober 1998 treffen sich die handwerklich begabten Herren jeden Dienstag von 15 bis 19 Uhr in dem mittlerweile bestens ausgestatteten Raum und beweisen, dass es Spaß macht, miteinander etwas zu schaffen sowie jahrelang erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten an andere weiterzugeben. In den vergangenen 14 Jahren stellten sich die rüstigen Rentner auch immer wieder in den Dienst von öffentlichen Einrichtungen — ehrenamtlich, wie sich versteht. Kindergärten, Schulen, die Würselener Tafel, die Waldjugend und mehr waren die bisherigen Nutznießer.

Kinder gern gesehene Gäste

Alle Mitglieder der Würselener Seniorenwerkstatt, die seit ihrer Gründung allerlei Kunstvolles, aber auch Praktisches — etwa Holzspielzeug, Knobelspiele, Nistkästen, Vogelhäuschen, Dekorationen für Haus und Garten — produzieren und im Sinne des guten Zwecks verkaufen, sind mit ganzem Herzen dabei. Der Renner ist das „Geschenk mit Pfiff“ — von außen ein schlichtes Vogelhäuschen, von innen aber eine Mini-Bar. Wenn man den Deckel aufklappt, findet man eine Flasche Hochprozentigen und dazu zwei Gläschen.

Gerne besuchen Kindergartenkinder und Grundschüler den Verein, um zusammen mit den Senioren zu basteln und zu werkeln. Denn man möchte Wissen an die jungen Menschen weitergeben und durch gemeinsames Tun Kontakte unter den Generationen herstellen.

„Unser Ziel ist, das wir möglichst lange in der Werkstatt unsere Arbeit machen können, dass wir lange gesund bleiben und unsere Gemeinschaft erhalten können“, darin sind sich Hans Cramer, Martin Schaffrath und Josef Hamann einig. „Seniorinnen und Senioren aus den unterschiedlichsten handwerklichen Gebieten, die Freude daran haben, uns mit ihrem fachlichen Können zu unterstützen, sind dienstags herzlichst willkommen.“

Zunächst freuen sich die Aktiven, beim Tag der offenen Tür die hergestellten Produkte bei Kaffee und Kuchen präsentieren zu können.

Mehr von Aachener Zeitung