Herzogenrath: Seit zehn Jahren Geschenkkörbe verteilt

Herzogenrath: Seit zehn Jahren Geschenkkörbe verteilt

Eigentlich wollten sie es ja nie an die große Glocke hängen, welche arbeitsreichen Aktionen sie alljährlich vor Weihnachten im Dienst der guten Sache in die Wege leiten. Doch nach zehn Jahren, so sagen Kurt Rau, Rudi Blaskiewicz und Manfred Reidt, sei es an der Zeit, denen einmal Danke zu sagen, die sie immer so großzügig dabei unterstützen.

Bunt gepackte Geschenkkörbe sind es, die das Trio in den Wochen vor dem Fest bei Familien mit vielen Kindern oder einkommensschwachen Rentnern im ganzen Stadtgebiet abgeben. „Einfach, um Freude zu bereiten“, wie Kurt Rau es darlegt.

Aus einer Bierlaune heraus war die Idee einst geboren worden, rund 50 Spender waren schnell gefunden, die größtenteils bis heute ihre Portemonnaies gerne öffnen. In Kindergärten und Pfarren fragt Rudi Blaskiewicz jedes Jahr neu an, welche Familien gute Gaben dringend nötig haben.

Rund 75 Körbe gilt es dann am letzten Wochenende vor Weihnachten an die einzelnen Adressen zu verteilen. „Die Menschen sollen anonym bleiben können“, sagt Kurt Rau. Eine gehörige Portion Logistik und viele Fahrkilometer machen das möglich. Ein Aufwand, den das Trio und seine Helfer gerne betreiben: Denn die große Freude, die sie erleben, wenn sie die Körbe abgeben, macht alles wieder wett. Und gestandenen Männern stehen dann Tränen in den Augen.

(bea)
Mehr von Aachener Zeitung