Alsdorf: Seele des Vereins: Schau der Rassetaubenzüchter Bezirk Aachen

Alsdorf: Seele des Vereins: Schau der Rassetaubenzüchter Bezirk Aachen

Der Rassetaubenzüchterverein Bezirk Aachen von 1954 hat in der Gemeinschaftshalle der Broicher Siedlung die 35. Internationale Westdeutsche Rassetaubenschau ausgerichtet. So wurden 303 Rassetauben als Prachtexemplare aus rund 25 Rassen von Ausstellern aus der Region, aus den Niederlanden, Belgien und Tirol ausgestellt.

Um es vorweg zu sagen: Ausstellungsleiter und Vorsitzender Eberhard Unglaube sowie Geschäftsführer und Bruder Heinz Unglaube sind das Herz und die Seele des Vereins, die in erster Linie diese Ausstellung seit Jahren erst ermöglichen. Die Gebrüder Unglaube nahmen gemeinsam die Siegerehrung vor und stellten hierbei besonders die Leistung des Vereinsmeister Thomas Virnich aus Nörvenich mit der Rasse „Aachener Bandkröpfer“ sowie die drei besten Züchter der Gesamtleistung heraus: 1. ZG Kramp-Henning, Mechernich, 2888 Punkte/31 Tauben, 2. K. und M. Banzet, Geilenkirchen, 1876 Punkte /20 Tauben, und 3. Thomas Virnich, Nörvenich, 1412. Punkte/16 Tauben. Neun Züchter wurden mit „V“ ausgezeichnete Tauben geehrt. Der Landesverbandsehrenpreis errang Ralf Hunds, Aachen, mit Mährische Strasser rot.

Den Kreisverbands-Ehrenpreis errangen Patrick Heymans, Bornem, mit Vorbuger Schildkröpfer, blau gehämmert, und ZG Kramp, Mechernich, mit Niederländische Schönheitsbrieftaube, dominant-gelb. Das Aachener Band, die höchste Auszeichnung durch den RTZV, ging an die Züchter Banzet, Geilenkirchen, Virnich, Nörvenich, Unglaube, Alsdorf, Hoffmann, Hückelhoven, und Karentz, Wuppertal.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung