Alsdorf: Schwelbrand in Zwischendecke: Mutter bringt Kinder in Sicherheit

Alsdorf: Schwelbrand in Zwischendecke: Mutter bringt Kinder in Sicherheit

Zu einem Zimmerbrand an der Oststraße wurde die Feuerwehr Alsdorf am Donnerstagabend gerufen. Neben der hauptamtlichen Wache rückten zwei weitere Löschzüge der freiwilligen Feuerwehr aus.

Die Bewohnerin des Einfamilienhauses hatte unklaren Rauchgeruch vernommen. Da weder die im Haus installierten Rauchmelder anschlugen, noch eine Rauchentwicklung zu sehen war, brachte sie sich und die beiden Kinder vorsorglich bei Familienangehörigen in Sicherheit und alarmierte den abwesenden Ehemann.

Dieser stellte im Deckenbereich des Anbaus eine stärkere Hitzeentwicklung fest, Rauch drang aus der Türzarge. Daraufhin alarmierte er die Wehr.

Die Einsatzkräfte erkundeten unter Atemschutz die Gebäude. In einer Zwischendecke des Anbaus fanden sie einen Schwelbrand. Zur Vermeidung einer weiteren Brand- und Rauchausbreitung ins Gebäude, entschied sich die Wehr für einen Außenangriff. Über eine Steckleiter verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zum Dach und öffneten mit einer Rettungssäge die Dachhaut.

Das brennende Dämmmaterial wurde großflächig entfernt, die Brandstelle gelöscht. Parallel rüsteten sich mehrere Einsatztrupps unter Atemschutz für weitere Einsatzmaßnahmen aus.

Einsatzleiter Christian Becker teilte die Einsatzstelle in zwei Abschnitte ein. Während der erste der Brandbekämpfung diente, sollte eine zweite Truppe ein eventuelles Übergreifen des Brandes auf das Nachbargebäude verhindern. Zwei Bewohner des benachbarten Hauses wurden vorsorglich vom zusätzlich alarmierten Feuerwehrarzt Dr. Butz untersucht. Sie hatten aber keine Verletzungen erlitten.

Der Brand in der Zwischendecke war schließlich schnell gelöscht, das Brandgut wurde weggeschafft. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Bereich kontrolliert, überdies Hochleistungslüfter aufgestellt.

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Alsdorf beendet.

Angaben zu Brandursache und zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben, wie Andreas Wolf, stellvertretender Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf mitteilt.