Städtregion: Schultheatertage als Highlight des Jahres

Städtregion : Schultheatertage als Highlight des Jahres

Vor wenigen Tagen fiel der letzte Vorhang der 20. Schultheatertage. Dem vorangegangen waren zahlreiche Aufführungen von Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen. Eine positive Bilanz zieht jetzt die Städteregion Aachen.

Seit April hatten die Schüler aus insgesamt 47 Schulen der Städteregion Aachen und der Kreise Düren und Heinsberg die verschiedensten Produktionen auf den Theaterbühnen der Region präsentiert. Unterstützt wurden sie von Profis aus den Bereichen Schauspiel und Regie, Bühnenbau und -technik, Musik, Tanz und Kostüm. In dieser Form haben die Schultheatertage dieses Jahr zum letzten Mal stattgefunden, es wird aber ein spannendes Nachfolgeprojekt geben, das neben Theater auch weitere Sparten anbietet.

Ob mit einem Theaterstück oder Musical, einem auf die Neuzeit umgeschriebenen Klassiker oder sogar einer selbst ausgedachten Geschichte: Überall ernteten die etwa 1500 Schüler großen Applaus von den insgesamt circa 6500 Zuschauern. Bei den einzelnen Inszenierungen wurden auch Bezüge zur aktuellen Lebenswelt der Kinder aufgegriffen. So brachte eine Grundschule beispielsweise ein Stück zum Thema Kinderrechte auf die Bühne. Linda Macho, die die Theater-AG betreut hat, stellte hierbei fest, dass die Erarbeitung und Entwicklung des Stücks für viele Kinder auch eine kritische Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Leben gewesen sei. Mehrere weiterführende Schulen beschäftigten sich zudem mit dem Thema Mobbing.

Veranstalter bedanken sich

Bei der Umsetzung der Stücke wurden die Schüler von ihren Lehrern und von Künstlern unterstützt. Dabei sind sich alle Beteiligten rückblickend einig, dass sich die viele zusätzliche Arbeit in jedem Fall gelohnt hat. „Das Theaterprojekt war für meine Schüler und mich das Highlight des Jahres“, so Grundschullehrerin Ruth Schedel. Die Chance, die in den Schulen erarbeiteten Stücke mit Hilfe der Schultheatertage auf professionelle Beine zu stellen, bereichert die schulische Arbeit enorm und prägt sie nachhaltig. Die Kinder und Jugendlichen nehmen viele positive Eindrücke mit und wachsen während des kreativen Prozesses über sich hinaus. „Das zu sehen ist berührend“, findet Schedel.

Der Stolz auf ein selbst erstelltes Bühnenbild oder auf den Applaus nach der Aufführung — diese ersten Bühnenerfahrungen sind unvergesslich. Ein Jugendlicher bringt es auf den Punkt: „Du gehst da raus, guckst in das schwarze Loch und es ist so still, als wäre da draußen im Zuschauerraum kein Mensch. Und dann machst du deine Sache und am Ende klatschen die wie tausend Mann!“ Die Schultheatertage werden seit 2010 vom Bildungsbüro der Städteregion Aachen in Kooperation mit dem Schulamt für die Städteregion Aachen und der Aachener Kultur- und Theaterinitiative veranstaltet.

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Schulen, die mitgewirkt haben, darunter die GGS Alt-Merkstein (Herzogenrath), Käthe-Kollwitz-Schule/Städtische Förderschule im Verbund (Herzogenrath), Realschule Marienschule Alsdorf, Realschule Alsdorf, Gustav-Heinemann-Gesamtschule Alsdorf, Städt. Gymnasium Herzogenrath, Städt. Gesamtschule Kohlscheid (Herzogenrath), Berufskolleg Herzogenrath, Gymnasium Würselen.

Mehr von Aachener Zeitung