Alsdorf: Schulden ohne Ende: Alsdorf muss erneut Millionen-Loch stopfen

Alsdorf: Schulden ohne Ende: Alsdorf muss erneut Millionen-Loch stopfen

Die Stadt hat 20 Millionen Euro zusätzlich „borgen” müssen, um kurzfristigen Verpflichtungen nachzukommen, wie Beigeordneter Klaus Spille auf Anfrage bestätigte.

Per Dringlichkeitsbeschluss wurde das Limit für Kassenkredite von 50 auf 70 Million aufgestockt.

Hintergrund ist, dass die Gewerbesteuereinnahmen mit minus zehn Millionen Euro wegbrechen (wir berichteten), jetzt die Kreisumlage in Höhe von 13,4 Millionen Euro fällig wird und die Gehälter für die städtischen Bediensteten (nach der Tariferhöhung jetzt 9,6 Millionen in 2009) weiter fließen müssen.

Das hat Folgen: Belief sich der Zinsdienst im Jahre 2005 für Kassenkredite noch auf 500.000 Euro im Jahr, sind es nun gut eine Million.

Mehr von Aachener Zeitung