Herzogenrath: Schüler werben auf der Bühne für Zivilcourage

Herzogenrath: Schüler werben auf der Bühne für Zivilcourage

Für ihre Beteiligung an den Schultheatertagen der Städteregion haben sich die Schüler der städtischen Realschule in Kohlscheid etwas Besonderes einfallen lassen: Mit dem Stück „Betti tut was” wollen sie auf das Thema Zivilcourage aufmerksam machen.

„Wir zeigen, dass jeder etwas tun kann”, sagt Lehrerin und Regisseurin Karin Jager. Das Stück basiert auf der Aktion „Tu Was” der polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder. Aktives Einschreiten bei Übergriffen steht im Mittelpunkt des von der Schülerin Bettina Begner verfassten Theaterstücks, das unter anderem am Tag der Polizei 2010 aufgeführt wurde. Entstanden war die Idee im Rahmen der Aktion „Zeitung und Schule” unserer Zeitung. Seinerzeit hatte sich Schülerredakteurin Bettina Begner gefragt: „Was würde ich tun, wenn ich Zeugin einer Gewalttat wäre?”

In ihrem Stück geht es um eine Szene, die überall stattfinden könnte: Jugendliche verprügeln einen Teenager - und die Umstehenden müssen sich die Frage stellen: Eingreifen oder nicht? Dem gemischten Ensemble gehören auch Schüler des Gymnasiums Würselen und des Berufskollegs Simmerath an.

Die zwölf Darsteller sind zwischen 15 und 19 Jahren alt. „Es geht darum, den Schalter in den Köpfen der Menschen umzulegen: Im Mittelpunkt steht die Frage des Einmischens. Dabei greift das Stück gezielt gängige Rechtfertigungsversuche auf und stellt anschaulich dar, wie Zivilcourage gelebt werden kann”, erklärt Jager. Das Stück eignet sich für junge Zuschauer ab zehn Jahren und dauert circa 45 Minuten.

Ihr Stück präsentieren die Schüler am Samstag, 12. Mai, um 16 Uhr beim Schulfest der Alsdorfer Elisabethschule, Elisabethstraße. Eine weitere Aufführung gibt es am Freitag, 1. Juni, um 19 Uhr im „Space” des Aachener Ludwig-Forums im Rahmen der Schultheatertage. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Zeitung