Alsdorf: Schüler gestalten Vorleseaktion im Familienzentrum „Mittendrin“

Alsdorf: Schüler gestalten Vorleseaktion im Familienzentrum „Mittendrin“

Der bundesweite Vorlesetag findet seit 2004 jedes Jahr im November statt, mit dem Ziel, Begeisterung fürs Lesen und natürlich auch das Vorlesen zu wecken. Kinder sollen bereits früh mit dem geschriebenen und dem erzählten Wort in Kontakt gebracht werden.

Gemeinsam mit der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Blumenrath, der Katholischen Grundschule (KGS) Hoengen beteiligte sich das Familienzentrum „Mittendrin“ an dem beliebten Vorlesefest mit einem ganz einfachen Konzept: Jeder der Spaß am Vorlesen hat, liest anderen vor.

Organisiert hatte die Veranstaltung in der Kindertageseinrichtung die pädagogische Fachkraft Elke Müller.

Spaß am Vorlesen hatte beispielsweise Lena Süsse. Die siebenjährige Zweitklässlerin der GGS Blumenrath las aus dem Buch „Elmar“ von David McKee vor, das sie von zu Hause mitgebracht hatte. Der Inhalt: Elmar ist anders als alle anderen Elefanten, denn er ist buntkariert. Sein Kopf steckt voller Streiche, und wegen seiner Fröhlichkeit ist er bei allen beliebt. Was Elmar so alles passiert, wollten die Kinder wissen und hörten deswegen aufmerksam zu.

Wie Lena lasen weitere Mädchen und Jungen der beiden Grundschulen in kleinen Kindergartenkindergruppen vor. Und ob kleine oder große Vorlesemomente — für alle Beteiligten war es ein ganz besonderes Erlebnis. Dies unterstrich auch Kita-Leiterin Rosemarie Kolberg: „Vorgelesen zu bekommen ist für Kinder ein Erlebnis.“ Und sei darüber hinaus mit Blick auf den Spracherwerb sehr wichtig. Was letztlich auch für die Grundschüler gelte, die durch solch einen Vorlesetag ihre Lesekompetenz stärken können.

(dag)