Herzogenrath: Schlaf und Traum auf der Bühne

Herzogenrath: Schlaf und Traum auf der Bühne

Es gibt niemanden, der nicht träumt — ob auf der Arbeit, in einem Café oder gar bei den Hausaufgaben. Was ist das für ein Gefühl, die Augen für einen kleinen Moment zu schließen, an etwas zu denken, plötzlich aufzuwachen und festzustellen, dass man ungefähr in einen fünfminütigen Tiefschlaf gefallen ist?

Es ist kaum zu glauben, was man in so kurzer Zeit alles träumen kann. Der liebste Schlafplatz für einen sogenannten Minutenschlaf ist für viele Schülerinnen und Schüler wohl die Schule. Nach einer anstrengenden Klausur oder zwei langweiligen, sich ziehenden Schulstunden, in der Pause kurz „einzunicken“, kann manchmal das Schönste an einem Schultag sein. Dann ist nur zu hoffen, dass die Träumer nicht durch Alpträume aus ihren kurzen Schläfen gerissen werden.

Der Theaterkurs der Jahrgangsstufe Q1 des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath greift genau dieses Thema auf: Schüler und ihre Träume. Um dieses, zugegeben ungewöhnliche Thema darzustellen, hat sich der Kurs etwas Besonderes einfallen lassen: eine szenische Collage. Aus vielen selbst gestalten Szenen haben die Schüler ein Stück kreiert, bei dessen Umsetzung sie von ihrer Lehrerin Gabriele Sauer und der Schauspielerin und Theaterpädagogin Jutta Steinbusch begleitet wurden.

Die Premiere findet am Freitag, 23. Mai, in der Aula des Städtischen Gymnasiums in Herzogenrath statt — oder man lässt sich am Dienstag, 1. Juli, im Theater 99 in Aachen im Rahmen der Schultheatertage von dem Stück überraschen. Beide Vorstellungen beginnen um 19 Uhr. Eines ist klar: Bei diesem Stück sollte den Zuschauern keine Zeit zum Schlafen bleiben.

(isor)
Mehr von Aachener Zeitung