Sambia-Kalender in Alsdorf 2020

Verein „fair handeln“ : Neuen Sambia-Kalender im Rathaus präsentiert

Jugend- und Frauenprojekte, Hilfe zur Selbsthilfe – schon seit Jahren hinterlässt die Arbeit des Alsdorfer Vereins „fair handeln“ Spuren in Sambia. Der alljährlich aufgelegte Kalender trägt ebenfalls dazu bei.

Vorgestellt wurde der Jahreskalender 2020 von der Vorsitzenden Petra Hartmann, Gertrud und Norbert Kutscher sowie Hans-Dieter Spiertz im Amtszimmer von Bürgermeister Alfred Sonders. Denn der Verwaltungschef ist traditionell der erste Käufer eines Wand- und eines Tischkalenders.

Alsdorfs Erster Bürger betrachtete neugierig die ausdrucksstarken Fotos aus Sambia, die einen kleinen Einblick in das Leben im südlichen Afrika geben.

Sonders erklärte, dass diese Bilder bei ihm immer wieder Erinnerungen zurückbringen und zwar an die Fahrt dorthin, um vor Ort die unterstützten Projekte zu besichtigen. Diese Fahrt habe ihn sehr beeindruckt. Außerdem führe dies einem vor Augen, „wie gut es uns hier geht".

In Sambia gebe es Kinder, die kilometerweit zur Wasserstelle laufen müssen, so Alfred Sonders. Wassermangel sei derzeit ein großes Problem, hieß es bei der Präsentation. Dies führe zu Ernteausfällen und die Menschen leiden Hunger. So sei man sich derzeit noch unschlüssig, ob der Erlös aus dem Verkauf der Kalender der Projektarbeit in Sambia zu Gute komme oder ob er in die Hungernothilfe fließe, so Petra Hartmann. Eine große Spende gegen die Hungersnot in Sambia habe man bereits gesendet.

Den Wand- und den Tischkalender gibt es jeweils in einer Auflage von 100 Stück. Erworben werden können sie für zwölf beziehungsweise acht Euro im Eine-Welt-Laden, Marienstraße 21 in Mariadorf. Zudem sind die Kalender am Stand des Verein „fair handeln" auf dem Alsdorfer Weihnachtsmarkt (29. November bis 8. Dezember) rund um die historische Wasserburg erhältlich. Des weiteren können Interessierte sie unter weltladen@fairhandeln-ev.org bestellen.

Wer zudem die Hilfe gegen die Hungersnot in Sambia unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf das Konto DE 26 3916 2980 3006 0000 10 bei der VR-Bank unter dem Stichwort „Hungersnot in Sambia".

(dag)
Mehr von Aachener Zeitung