Alsdorf: Russisches Nationalballett präsentiert Schwanensee

Alsdorf: Russisches Nationalballett präsentiert Schwanensee

Wer großes Ballett liebt, wird von „Schwanensee“ begeistert sein. Was Tschaikowsky vor mehr als 130 Jahren als vollendeten Rausch aus Musik und Gefühl komponiert hat, ist ein ewig junger Meilenstein des klassischen Tanzes geblieben.

Jetzt kommt „Schwanensee“ erneut auf die Bühne, und zwar in einer furiosen Inszenierung des Russischen Nationalballetts am Mittwoch, 10. Januar, ab 20 Uhr in der Stadthalle Alsdorf.

Die Geschichte eines jungen Prinzen, der sich in ein verzaubertes Mädchen verliebt, ist voll von Schmerz und Glück, von Sehnsucht und Einsamkeit. Empfindungen, die die Tänzer und Tänzerinnen des Ensembles mühe- und schwerelos auf die Bühne bringen.

Vom weltberühmten Auftritt der „kleinen Schwäne“ in ihren weißen Tutus und den mit Federn umrahmten Gesichtern bis hin zum grazilen Pas de deux prägt die Anmut der Bewegung die Inszenierung, deren Bildersprache sich sanft mit der Kraft der Musik verbindet. Im „Schwanensee“ trifft Leichtigkeit in der Darstellung auf einige der anspruchsvollsten Choreographien des Balletts.

In Harmonie gebrachte Gegensätze machen den Reiz dieses zeitlosen Tanzmärchens aus.

Tickets sind im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, und beim Kundenservice des Medienhauses im Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz 2, Aachen, erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung