1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Rodas Schulen weltweit vernetzt

Herzogenrath : Rodas Schulen weltweit vernetzt

„Der Medienentwicklungsplan (MEP) bindet große finanzielle Ressourcen aber wir sind sicher, dass dies für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt wichtig ist”, sagte Renate Gülpen (CDU) im Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur.

Besonders lobte sie, dass der MEP mittlerweile weit über die Grenzen des Kreises Aachen, sogar des Landes, Anschauungsprojekt für viele Interessierte sei.

Die Rodastadt nimmt in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ein. Seit Anfang des Jahres wurden die Grundschulen Klinkheide, Kämpchen, Pannesheide, Alt-Merkstein sowie Regenbogenschule, Dietrich-Bonhoeffer-Schule und die Käthe-Kollwitz-Schule im Rahmen mit Computern ausgestattet.

Für die Grundschulen Straß, Bierstraß und Kohlscheid-Mitte läuft zurzeit die Beschaffung der notwendigen Hard- und Software.

An diesen drei Schulen soll der MEP bis zum Ende des Jahres umgesetzt werden, sodass insgesamt zehn Schulen über neue IT-Ausstattungen verfügen.

Folgen sollen Anfang kommenden Jahres die weiterführenden Schulen, hier werden zunächst der Informatikraum der Realschule Kohlscheid, im Anschluss ein Informatikraum der Gesamtschule und teilweise die dortigen Fachräume ausgestattet.

Auch die Erich-Kästner-Schule, die bereits komplett vernetzt ist, wird ausgestattet. In der Realschule, der Gesamtschule und im Gymnasium sind erst Teilbereiche vernetzt worden, eine Komplettausstattung kann daher hier noch nicht vorgenommen werden.

Die vollständige Vernetzung dieser Schulen ist allerdings bis Mitte, eine Ausstattung nach dem MEP bis Ende nächsten Jahres vorgesehen. Die bisherigen Erfahrungen in Sachen MEP sind laut Verwaltung erfreulich.

Dabei spielt auch die Stabilität des Systems eine entscheidende Rolle. Das „Modulare Netz für Schulen” (MNS) läuft einwandfrei, die extra geschulten Lehrer können auf kleine Systemstörungen reagieren und sie beseitigen.

Durch die Schulen wird vor allem der Service durch die Verwaltung als besonders gut gelobt. Eine zusätzliche Kraft in der EDV-Abteilung wurde extra eingestellt. „Sinnvoll”, war Dr. Manfred Fleckenstein (SPD) ebenfalls voll des Lobes für die gute Arbeit der Verwaltung.

Die Kosten zur Umsetzung des MEP blieben übrigens bisher unter den veranschlagten Ansätzen im Haushalt. Eine seltene aber erfreuliche Tatsache, freute sich Johannes Wallbrecht (Grüne).

Die Entwicklungen innerhalb des MEP würden zeigen, „dass wir den richtigen Weg gegangen sind”. Der Medienentwicklungsplan wird jährlich fortgeschrieben.´