Rodas Fachausschuss würdigt die Leistung eines angehenden Pensionärs

Viele Geschenke und gute Worte : Jugendamtsleiter Krott verabschiedet

Die jüngste Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Herzogenrath hatte eindeutig zwei Höhepunkte, einen ganz zu Beginn und einen zum Abschluss. Fangen wir einmal hinten an: Der Leiter des Jugendamtes, Bernd Krott, ließ es sich auch an seinem vorletzten Arbeitstag vor seiner Pensionierung nicht nehmen, den Mitgliedern „seines“ Ausschusses Rede und Antwort zu stehen. War das eigentliche „Geschäft“ erledigt, ergriff der Ausschussvorsitzende Detlev Knehaus im Namen aller seiner Kolleginnen und Kollegen aus dem Gremium noch einmal das Wort.

Dabei gab es unzählige dankende und lobende Wort über Bernd Krott, der nicht nur diesem Ausschuss seit den 90er Jahren (er hatte als Schriftführer hier seine ersten „Auftritte“), sondern auch über die gesamte Jugendarbeit in Herzogenrath, die Kritt in seinem unverwechselbaren Stil geprägt habe. Die herausragend gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Politikern der Stadt, seine ruhige, vermittelnde und fachlich kompetente Art habe Eindruck hinterlassen. Die Jugendarbeit Herzogenraths habe ihm sehr viel zu verdanken, so der Tenor. Als Anerkennung überreichte ihm Detlev Knehaus im Namen des Ausschusses gleich eine ganze Reihe von Geschenken, verbunden mit dem Wunsch, seinen Ruhestand möglichst lange bei bester Gesundheit genießen zu können.

Bernd Krott sagte: „Wir haben viel gemeinsam erreicht, es war eine wunderbare Zeit. Die Zusammenarbeit mit Ihnen und auch mit den Freien Trägern verschiedenster Einrichtungen war richtig gut, auch wenn es zwischenzeitlich schwere Zeiten gab. Ich bedanke mich für die vielen schönen Jahre hier im Rathaus und hoffe, dass Sie sich auch weiterhin die Einheit beim Bemühen, für die Kinder und Jungendlichen in Herzogenrath das Beste zu erreichen, bewahren.“ Spontan erhoben sich wirklich alle Anwesenden und zollten Bernd Krott einen lang anhaltenden Beifall.

Der weitere „Höhepunkt“ der Sitzung des Jugendhilfeausschusse gab es schon vor Eintritt in die eigentliche Tagesordnung. Stefan Becker von der CDU beantragte, den Tagesordnungspunkt 7 in dieser Sitzung zu streichen. Zu „Neubau von Kindertagesstätten in Merkstein und Kohlscheid sowie das Haus der Vereine in Kohlscheid“ sei in diesem Ausschuss bereits der grundsätzliche Wille bekundet worden, diese Maßnahmen in die Wege zu leiten. Da es sich um bauliche Angelegenheit handele, sei nun der Planungsausschuss für die weitere Konkretisierung zuständig.

Doch auch wenn die Verwaltungsspitze und auch eine Reihe von Ausschussmitgliedern dieses Thema sehr gerne in der Sitzung weiter vertiefen wollen, mit 7:5 Stimmen wurde der Beschluss gefasst, diesen Tagesordnungspunkt nicht zu behandeln.

Mehr von Aachener Zeitung