Baesweiler: Reise durch die Epochen der Kirchenmusik

Baesweiler : Reise durch die Epochen der Kirchenmusik

Zur großen kirchenmusikalischen Andacht hatten sich die Chöre der Stadt ein Stelldichein gegeben. In der Pfarrkirche wurde zu Ehren des 160-jährigen Jubiläums des Kirchenchors Sankt Petrus eine umfangreiche Reise durch die verschiedenen Epochen der Kirchenmusik gestartet.

Am Morgen zuvor hatte der „Jubelchor“ anlässlich des Festgottesdienstes bereits eindrucksvoll die „Messe in B-Dur“ von Antonio Diabelli aufgeführt.

Instrumental unterstützt vom Harmonieverein Sankt Petrus (Leiter Jürgen Reimann) begrüßten die Gastgeber den Kirchenchor Baesweiler, die Choralschola Sankt Marien, den Männergesangverein Setterich, den Kirchenchor Sankt Andreas, den Stephan-Ludwig-Chor sowie das „Cantabile“-Ensemble. Die musikalischen Leiter Helmut Esser, Johannes Gottwald, Georg Vorhagen, Hanns Scheilen und Jürgen Schovenberg hatten ihre Schützlinge bestens vorbereitet.

Von historischen Stücken bis hin zu modernen Arrangements von Popkünstlern hatten die Chöre ein beeindruckendes wie inspirierendes Repertoire zusammengestellt. Die knapp 100 Besucher der Pfarrkirche quittierten die berauschende Atmosphäre mit lang anhaltendem Applaus.

„Wir sind der größte Chor der Welt“ — nicht nur bei diesem Stück wurde der Besucher selbst teil der musikalischen und gesanglichen Darbietung.

Zum Abschluss der Andacht wurde es zwar noch einmal eng auf der „Bühne“, letztendlich fanden jedoch alle Sänger ihren Platz. Mit vereinten Kräften sorgten die versammelten Chöre und der Harmonieverein für ein spektakuläres Finale

Mehr von Aachener Zeitung