Herzogenrath: Realschüler und Eltern protestieren für Mensa

Herzogenrath: Realschüler und Eltern protestieren für Mensa

Mit 150 Personen wollen Schüler und Eltern der Realschule Kohlscheid am Donnerstag um 17.30 Uhr vor der Ratssitzung auf dem Rathausplatz demonstrieren.

Die Elternschaft ärgert es, dass Mittel für eine Mensa vom Stadtrat gesperrt wurden. Stattdessen müsse die Schule ihren Bedarf erneut darlegen. „Wir fragen uns natürlich”, so legt Bettina Lauber von der Schulpflegschaft dar, „ob es etwas mit dem Entscheid der Schulkonferenz zu tun hat, in dem ein gebundener Ganztag abgelehnt wurde?”

Aber allein im normalen Alltag plus offenem Ganztag würden dreimal wöchentlich durchschnittlich 150 Schüler über Mittag betreut: „Und da soll eine Mensa nicht notwendig sein?” Laut Erlass müsse Schülern, die eine 7. und 8. Stunde haben, eine Stunde Pause gewährt werden. Zudem müsse ihnen die Möglichkeit gegeben werden, eine leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen. Und sie dürften nicht das Schulgelände verlassen.

Unter anderen Dr. Manfred Fleckenstein (SPD) hatte sich im Rat enttäuscht gezeigt, dass die Gremien nicht für den gebundenen Ganztag votiert hatten. Andere Offene Ganztagsschulen hätten den kleinen Anbau, den sie bräuchten. „Warum also für Kohlscheid einen großen Umbau für 400.000 Euro?”, tritt er für die Gleichbehandlung aller Schulen ein. „Vielleicht entschließt sich die Realschule ja doch noch für den gebundenen Ganztag”, hegt Ganztagsbefürworter Fleckenstein nun die Hoffnung.

Mehr von Aachener Zeitung