Alsdorf: Razzia im Clubhaus: „Bandidos” zumeist „unauffällig”

Alsdorf: Razzia im Clubhaus: „Bandidos” zumeist „unauffällig”

Blicke neugieriger Nachbarn gab es nicht, als am Donnerstag am frühen Morgen die Einsatzbullis der Polizei vorfuhren. Es gab ja keine Nachbarn mehr. Schon vor Jahren hatte sich das Aachener Chapter des „MC Bandidos” in die große Einsamkeit bei Alsdorf aufgemacht.

Gut 200 Meter feldeinwärts Am Kiesschacht lag das Clubhaus, in einem kleinen Waldstück zwischen Kellersberg und Blumenrath. Dort, wo sich sonst nur Hase und Igel gute Nacht sagen, hat die Polizei das Quartier der Rockergruppe ausgehoben.

Gleich nach dem Verbot durch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) begannen die Beamten damit, den großen hölzernen Schuppen leerzuräumen, in dem auch eine Bar untergebracht war. Daneben gab es auf dem Gelände noch ein verwittertes Holzhäuschen und einen eingefallenen Wohnwagen. Mehr nicht. Dass die „Bandidos” sich „von der Gesellschaft abgeschottet” haben, wie Ralf Jäger erklärte, wird an einem Platz wie diesem sichtbar: Wer hier ist, will nicht gesehen werden. Dabei waren die „Bandidos” einmal mitten in Alsdorf präsent. Im Jahr 2000 hatte sich der Club in den ehemaligen Räumen einer Getränkehandlung neben dem Bahnübergang an der Broicher Straße niedergelassen. Von 2002 bis 2003 waren sie in eine ehemalige Gaststätte am Übacher Weg weitergezogen. „Während dieser Zeit gab es keine großen Beschwerden von Nachbarn”, sagte am Donnerstag Polizeisprecher Paul Kemen. „Höchstens mal wegen Lärmbelästigung, aber nicht mehr als bei anderen Vereinen. Die haben sich nach außen hin unauffällig benommen.”

Im Alsdorfer Ordnungsamt teilt man diese Einschätzung, wenngleich die Mitarbeiter dort auch von ein, zwei größeren Schlägereien erzählen, in die wohl Mitglieder der „Bandidos” verwickelt waren. „Da ging es richtig zur Sache”, sagt einer aus der Verwaltung, der sonst nicht viel zu dem Thema sagen möchte. Zu Anzeigen sei es nie gekommen. „Das hätte doch keiner gewagt, einen von dieser Gruppe öffentlich anzuschuldigen. Wer wusste, wer die sind, der hatte auch Angst vor ihnen.”

Mehr von Aachener Zeitung