Würselen: Qualifikationsprüfung: Schäferhunde zeigen starke Leistungen

Würselen: Qualifikationsprüfung: Schäferhunde zeigen starke Leistungen

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens richtete die Ortsgruppe Würselen-Morsbach im Verein für Deutsche Schäferhunde die FCI Qualifikationsprüfung der Landesgruppe Nordrheinland unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Arno Nelles aus.

Er freute sich mit dem Ausrichter, dass erneut eine bedeutende Veranstaltung des Hundesports in Würselen stattfand. Nicht zuletzt diene die intensive Arbeit mit dem Schäferhund auch der Ausgeglichenheit der Hunde für ein harmonisches Zusammenleben mit den Menschen, wünschte er den 23 teilnehmenden Hundeführern den erhofften Erfolg. Lösten die drei Erstplatzierten doch die Fahrkarte zum Landesgrupppen-Wettbewerb im Juni in Vierheim.

Keine Frage: Die von der OG Würselen-Morsbach in der Regie des Vorsitzenden Dieter Schüler und seines Stellvertreter Dr. Erwin Flender mit ihrem Team ausgerichtete Veranstaltung war ein voller Erfolg. Obwohl das Wetter nicht ganz — die Bedingungen für die Vierbeiner waren trotz allem gut — mitspielte, hatten rund 1000 Besucher den Weg zu den Prüfungen auf dem Übungsgelände an der Krefelder Straße gefunden, nicht nur aus dem Rheinland, sondern auch aus dem benachbarten Ausland. Aber auch die von den Schäferhunden gebotenen Leistungen waren überdurchschnittlich. Wurden doch bei der Fährtenarbeit drei Vierbeiner mit 100 Punkten bewertet.

Insgesamt schnitten ein Dutzend Prüflinge mit der Note „Vorzüglich“ ab. Als Gesamtsieger ging „Eyk vom Silvana“ mit — sage und schreibe — 290 Punkten unter Wolfgang Barth (Bergheim) als Sieger aus der Prüfung hervor. Den zweiten Platz belegte „Yohn-Boy von den Wannaer Höhen“ unter Monika Czech (Brühl), der nur zwei Punkte weniger auf seinem Konto verbuchte. Den Sprung aufs Podest schaffte ebenfalls „Max vom Sulzachgrund“ unter Matthias Berchem (Wermelskirchen) mit 286 Punkten. Als „Ersatz“ qualifizierte sich „Baster vom Sattenbach“ unter Ulrich Winkler mit 282 Punkten und der Note „Sehr gut“ für Viernheim. Als Richter fungierten Jürgen Maibüchen, Jürgen Woelk und Horst Prellwitz. Ihnen zur Hand gingen die Helfer Jens Moll und Sascha Matten und Volker Schmallenbach. Die Leitung der Prüfung lag in den Händen von Anita Hünschemeyer.

„Es war ein würdiger Rahmen für unsere Landesgruppen-Prüfungsveranstaltung“ bedankte sich Landesgruppen-Vorsitzender Wolfgang Felten bei der Ortsgruppe Würselen-Morsbach in Person des Vorsitzenden Dieter Schüller und dessen Stellvertreters Dr. Erwin Flender. „Sie war ein toller Erfolg auch für die Landesgruppe.“

Den Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht machbar gewesen wäre, sagt die Ortsgruppe Würselen-Morsbach ein herzliches Wort des Dankes, nicht zuletzt den Landwirten und den Anwohnern.

(ehg)
Mehr von Aachener Zeitung