Aachen/Herzogenrath: Polizei sucht Betrüger

Aachen/Herzogenrath: Polizei sucht Betrüger

Die Polizei fahndet derzeit nach einem Betrüger, der bevorzugt ältere Menschen anspricht und ihnen minderwertige Lederjacken zu überhöhten Preisen verkaufen will.

Bereits Anfang Januar warnte die Polizei vor Betrügern, die mit der sogenannten „Lederjackenmasche” unterwegs sind. Hierbei sprechen sie ältere Menschen auf der Straße an und geben sich als ehemalige Bekannte aus. Nachdem sie es geschafft haben, das Vertrauen der älteren Leute zu erlangen, wollen sie sich Zutritt zu deren Wohnung verschaffen. Unter Vorwand versuchen sie wertlose Lederjacken zu weit überhöhten Preisen zu verkaufen, so die Polizei.

Die gesuchte Person trat mit dieser Masche bereits im vergangenen Jahr unter anderem am 6. Juli in Herzogenrath, Ackerstraße, am 19. Juli in Aachen, Eupener Straße, am 5. August in Aachen, Jülicher Straße, am 1. September in Aachen, Alte Vaalser Straße und am 4. Oktober in Aachen, Mittelstraße, in Erscheinung. Der Schaden beträgt über 6000 Euro. Die jeweiligen Tatopfer waren zwischen 75 und 87 Jahren alt.

Nachdem die Ermittler sämtliche Mittel ohne Erfolg ausgeschöpft haben, werden nunmehr - mit Beschluss des Amtsgerichtes Aachen - zwei Lichtbilder des Betrügers veröffentlicht. Dieser hatte mit seinen Betrugsopfern in zwei Fällen eine Aachener Bank aufgesucht, wo die Senioren Geld abhoben und der Täter fotografiert wurde.

Die Kriminalpolizei Aachen bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugenhinweise werden bei jeder Polizeidienststelle, unter der Rufnummer 0241/9577-33101 oder - außerhalb der Bürozeiten - 0241/9577-34210 entgegen genommen.

Mehr von Aachener Zeitung