Nordkreis: „Pius am Mittwoch“: Musikalische Kostbarkeiten

Nordkreis: „Pius am Mittwoch“: Musikalische Kostbarkeiten

Als Wundertüte erweist sich die Veranstaltungsreihe „Pius am Mittwoch“ stets aufs Neue: Im Pfarrheim neben der Kirche St. Pius X. an der Ahornstraße in der Siedlung Teut gibt es immer wieder kleine oder etwas größere musikalische Kostbarkeiten zu hören.

Diesmal in Würselen zu Gast: Das Duo Gitta Schäfer (Saxophon) und Johanna Schmidt (Klavier). Stilistisch ist die Musik der beiden Aachenerinnen nicht so einfach in eine Schublade zu packen: Die Saxophonistin sorgte für breitwandige, erzählerisch strukturierte Klänge, die Pianistin durch ihr rhythmisch betontes Spiel für Klänge und Kulturen. Japanische Kurzgedichte, sogenannte Haikus, sorgten bei einigen Stücken zusätzlich für ein sprachliches Element.

Von ihrem Charakter her wirkten die musikalischen Geschichten des Duos ebenfalls sehr unterschiedlich: Mitunter flossen sie friedlich dahin wie ein murmelnder Bach, mal sprangen und kieksten (in „Froschtanz“) sie fröhlich wie ein Kind. „Pius am Mittwoch“ bietet Raum für Begegnungen in einer von menschlicher Nähe geprägten Umgebung. Gitta Schäfer und Johanna Schmidt haben das mit ihrem Auftritt in der von Hans-Günter Leuchter organisierten Reihe einmal mehr dokumentiert — und das auf mitunter berührende Weise.

(ch)
Mehr von Aachener Zeitung