1. Lokales
  2. Nordkreis

Phantastische Wintermärchen in Alsdorf 2019

Weihnachtsmarkt : Das „Phantastische Wintermärchen“ lockt in den Burgpark

Erhellt Lichterspiel den Bereich um die Wasserburg und liegt der Duft von Glühwein, gebrannten Kastanien, Plätzchen und Bratwurst in der Luft, dann hat der Weihnachtsmarkt „Phantastisches Wintermärchen" seine Pforten geöffnet.

Diesmal wird dies in der Zeit von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 8. Dezember, sein. Organisiert hat den zehntägigen Weihnachtszauber mit fast hundert Ausstellern aus ganz NRW, dem benachbarten Ausland sowie der französischen Partnerstadt St. Brieuc einmal mehr die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf (ASA).

An festlich geschmückten Buden und in weihnachtlich dekorierten Zelten erwartet die Besucher traditionelles Kunsthandwerk, glitzernder Christbaumschmuck, winterliche Bekleidung, weihnachtliche Geschenk- und Bastelideen, Spielzeug und vieles mehr.

So wird Kettensägekünstler Oliver Schulz aus einem geretteten Stück Stamm der alten Rosskastanie vor der Grundschule Schaufenberg, die dem Sturmtief „Eberhard" zum Opfer fiel, eine Bank fertigen. Und Frank Langguth wird seine Braukünste live vor Ort auf dem Weihnachtsmarkt präsentiert. Es werden Airbrush-Arbeiten gezeigt. Hinzu gesellt sich ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Nikolaus- und Feuershow sowie Livemusik.

Nachdem am Freitag, 29. November, ab 16 Uhr alle Buden und Zelte im Burgpark bereits geöffnet haben, wird der festliche Zauber um 18 Uhr durch Bürgermeister Alfred Sonders, Weihnachtsmarkt-Cheforganisator Toni Klein und ASA-Vorsitzender Peter Steingass offiziell eröffnet. Erwartetet wird dann auch die festliche, quer durch die Innenstadt ziehende Weihnachtsparade, die um 17.15 Uhr im Steigerweg (Annapark) startet.

„Solch einen Markt zu organisieren, wäre nicht möglich, wenn nicht alle Zahnrädchen ineinander greifen", unterstrich Bürgermeister Alfred Sonders bei der Vorstellung des Programms. Allen Mitwirkenden und Sponsoren gelte ein Riesendank, so Sonders.

Der Nikolaus wird täglich die Kinder begrüßen und „Märchenerzähler" Franz-Josef Kochs wird einmal mehr Geschichten präsentieren, die er mit Scherenschnitten und Diaprojektionen illustriert. Alsdorfer Kindertageseinrichtungen, die KG Stadtgarde Alsdorf und Vertreter von Alemannia Aachen werden ebenso dabei sein wie viele weitere Gäste. Opern- und Musicalsänger Mario Taghadossi wird an mehreren Tagen stimmgewaltig das Wintermärchen-Publikum erfreuen.

Mit Geschichten rund ums Christfest unter dem Motto „Krisbaum, Kriskind, Krisdekrise" unterhält Jürgen B. Hausmann humoristisch. Für gefühlvolle Momente wird Star-Trompeter Bruce Kapusta sorgen. Am ersten Weihnachtsmarkt-Samstag findet die neunte Après-Ski-Party statt. Und am Ende des Marktes lockt wie gewohnt das Abschlusskonzert des Gesangsduos Silvi & Ralf mit gefühlvollen Balladen und rockigen Weihnachtssongs.

Besinnliche Andachten wird es an mehreren Tagen an der Kriegergedächtniskapelle, dem ältesten Gebäude der Stadt, geben.

Ganz neu diesmal: der heiße Draht zum Christkind. Es wird auf dem Weihnachtsmarkt einen Briefkasten geben, in dem Kinder ihre Weihnachtspost ans Christkind einwerfen können. Jedes Kind erhält eine Antwort in einem Weihnachtsbrief mit Sondermarken und -stempel.

An den Wochentagen montags bis freitags beginnt der Markt um 16 Uhr, samstags und sonntags ist er bereits ab 14 Uhr geöffnet. Pünktlich um 21 Uhr kündet der Nachtwächter Ludwig Grotenrath allen Besuchern das Ende des jeweiligen Markttages an. In sein Nachtwächtergewand mit leuchtender Laterne und Glocke in der Hand schlüpft er bereits um 19 Uhr und beginnt seine tägliche Burgführung.

(dag)