1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Peter Kraus schwebt als Nikolaus ein

Alsdorf : Peter Kraus schwebt als Nikolaus ein

„Ja, ist denn heut schon Weihnachten?” Wenn es nach dem Altmeister des RocknRoll geht, dann schon.

Als Nikolaus schwebte Peter Kraus auf die Bühne der ausverkauften Alsdorfer Stadthalle. Mit stiller und besinnlicher Zeit war es nichts. Päkchenweise, quasi als Geschenke verpackt, hatte der „Tiger” seine größten Hits mitgebracht.

In der Vorweihnachtszeit spaltet sich die Nation in zwei Teile. Die Frage lautet: Nikolaus oder Christkind. „Erst wollte ich als Christkind kommen, aber mit Engelshaar im weißen Kleid mit goldenen Flügeln hätte ich wohl eher ausgesehen wie Rudi Völler als Transe.”

Lieder aus der guten alten Zeit, „als der Marlboro-Mann noch nicht an Lungenkrebs erkrankt in den Abendhimmel ritt”, gab es kostenlos obendrauf. Begleitet von seiner gut aufgelegten Live-Band und der Sängerin Melanie Stoeck wirbelte der Mittsechsziger über die Bühne. Sein Hüftschwung macht dabei immer noch die Damen verrückt.

„Wenn Teenager träumen” hieß einer seiner größten Hits. „Den hatte ich erst vor kurzem - vor 48 Jahren.” Und die jungen Mädchen, die ihm damals zujubelten, saßen nun wieder völlig verzückt in der ersten Reihe. „Das waren noch Texte. Die wurden noch nicht unter Ecstasy- und Kokseinfluss geschrieben, sondern unter dem Einfluss von Eierlikör getextet. ”

In den 50er und 60er Jahren war er die deutsche Antwort auf Elvis. Da durfte ein Medley mit den Songs des legendären „King” nicht fehlen. „Ein wilder Rocker”, der die Zuschauer mitreißt, ist Peter Kraus auch jetzt noch. Und so versprach er, wiederzukommen im nächsten Jahr, wenn der „Rock´n´Roll” seinen 50. Geburtstag feiert. Seine Alsdorfer Fans werden ihn bis dahin vermissen.