Alsdorf: Per Gießkanne Feuer zu löschen versucht

Alsdorf: Per Gießkanne Feuer zu löschen versucht

Zunächst hatte die alarmierte Feuerwehr Schlimmeres befürchtet und direkt die große Drehleiter „im Gepäck“, als es am Freitag mit Sonderrechten (Blaulicht, Sirene) ins alte Zentrum von Alsdorf ging. An der Mariensäule, so die Meldung um 13.08 Uhr, war Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen.

18 Einsatzkräfte in vier Fahrzeugen waren im Einsatz. Nach Angaben des Pressesprechers der Wehr, Brandmeister Christoph Simons, stellte sich heraus, dass zwei Bewohner das Haus bereits verlassen hatten.

Einer hatte zuvor vergeblich versucht, das Feuer, das im ersten Stock ausgebrochen war, per Gießkanne zu löschen, und sich dabei derart verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Brand wurde durch Feuerwehrleute, die unter schwerem Atemschutz vorgingen, schnell gelöscht.

(ks)
Mehr von Aachener Zeitung