Würselen: Parken vor St. Sebastian: Finanzierung fraglich

Würselen: Parken vor St. Sebastian: Finanzierung fraglich

Eine Entscheidung darüber, ob, wie und wann die triste Asphaltfläche vor St. Sebastian in eine Grünanlage mit weiteren Parkplätzen umgebaut wird, hat der Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung auf Antrag der CDU vertagt.

Die Kosten für die Anlage von zwölf Parkplätzen und 360 Quadratmeter Grünfläche war mit rund 220.000 Euro veranschlagt worden. „Die Mittel kann der Haushalt aber nicht aufbringen, so dass das vorhandenen Provisorium noch länger bestehen bleibt“, hatte die Verwaltung festgestellt. Damit will sich die Politik jedoch nicht abfinden. Im Rahmen der Haushaltsberatungen sollen Möglichkeiten einer Finanzierung ausgelotet werden.

Auf Anregung von Heinz Viehoff (SPD) soll ein Vertreter der Pfarre St. Sebastian in den Ausschuss eingeladen werden, um zu erläutern, wie es mit dem kirchlichen Immobilienmanagement auf der „Sebastianusinsel“ weitergeht. Verärgert über die seit Wochen ruhende Baustelle für den Bahntrassenradweg zeigte sich Viehoff. Er will vom Bauherrn, der Städteregion, endlich wissen: „Wann wird die Brücke zwischen Wilhelm- und Friedrichstraße in Höhe der Poststraße endlich installiert? Sie war ein ganz wichtiger Bestandteil für unsere Zustimmung zur Planung“

(gp)
Mehr von Aachener Zeitung