1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Pappfiguren düsen über die Kontinente

Alsdorf : Pappfiguren düsen über die Kontinente

Wofür die Romanhelden von Jules Verne einst 80 Tage benötigten, bewältigten 22 Kinder in der Alsdorfer Jugendkunstschule „Aber Hallo” jüngst in knapp 15 Minuten: Einmal rund um die Welt zu reisen. Und dabei auch noch spannende Abenteuer zu erleben.

Die haben die Kinder festgehalten. Ihr Trickfilm „Abenteuer in aller Welt” feierte jüngst Premiere.

Gedreht wurde nicht etwa vor Ort auf den Kontinenten, das gab das Budget der Jugendkunstschule nicht her. Stattdessen kreiste die Kamera von Filmemacher Lars Banka ausschließlich durch selbst entworfene Kulissen. Vier Tage lang hatten die Kinder die Skylines von New York, Paris oder Hongkong auf Papptafeln gepinselt, ägyptische Pyramiden gebaut und Eisschollen am Nordpol gestaltet. Auch Landschaften am Amazonas und die Osterinseln haben die Kinder gebastelt.

Belebt haben sie ihre bunten Filmsets anschließend mit Pappfiguren und Knetmännchen, an denen sie lange Drähte befestigt haben. Derart beweglich gemacht, flitzten die Figuren durch die Länder. Um geographische Grenzen, physikalische Gesetze oder eine logische Handlung haben sich die Kinder dabei herzlich wenig geschert. Ihre Szenen bestechen durch Fantasie und den Spaß am Experiment.

„Wir konnten einfach alles ausprobieren, was uns Spaß macht”, pries Lukas Sommer bei der Premiere die Vorzüge solcher kreativer Freiheit. Viel Applaus der Eltern und Freunde krönte die Uraufführung des Streifens, den die Kinder auf DVD verewigt mit nach Hause nehmen konnten. Vielleicht werden sie demnächst wieder vor oder hinter der Kamera agieren.

Die im Filmgeschäft erfahrene Jugendkunstschule hat bereits neue Projekte geplant. Dann allerdings ohne Pappkameraden, sondern mit Schauspielern aus Fleisch und Blut.