Würselen: Pakt für den Sport rückt in den Blickpunkt

Würselen: Pakt für den Sport rückt in den Blickpunkt

Auf ein für die Würselener Sportlandschaft turbulentes Jahr blickte der Vorsitzende des Stadtsportverbandes (SSV), Günter Kuckelkorn, bei der Hauptversammlung zurück.

Neben Delegierten aus 21 angeschlossenen Vereinen begrüßte er auch Bürgermeister Arno Nelles, den Vorsitzenden des Sportausschusses, den Ersten Beigeordneten Werner Birmanns und den Technischen Beigeordneten Till von Hoegen im VfR-Vereinsheim am Drischfeld. Anfangs habe - so Kuckelkorn - die Hoffnung bestanden, Kunstrasenplätze und eine Leichtathletikanlage realisieren zu können, zumal die finanziellen Mittel vorhanden gewesen seien. Doch dann sei die Arbeit der Vereine und des Stadtsportverbandes, die in diese Vorhaben gesteckt worden seien, vergebene Liebesmüh gewesen. „Die angesparten Mittel mussten für die Sanierung der Sporthalle Krott-straße eingesetzt werden, 1,8 Millionen Euro.”

Die zu erwartende Sportpauschale für die nächsten drei Jahre sei in den Betrag schon eingerechnet, führte Kuckelkorn aus. Damit die „Krottstraße” künftig wieder von den Vereinen und von den Schulen genutzt werden könne, habe der Stadtsportverband diese bittere Pille - die Fußballvereine verständlicherweise mit Widerwillen - geschluckt.

Jugendarbeit fördern

„Der SSV möchte, dass die Sportlandschaft Würselens für die Zukunft gut aufgestellt ist”, appellierte der Vorsitzende an die Politik und die Verwaltung, auch in Zeiten leerer Kassen in ihrem Bemühen nicht nachzulassen. Auf Wunsch von Vereinsvertretern hat der SSV einen Antrag an den Regio-Sport-Bund Aachen gestellt, der Landessportbund (LSB) möge den Vereinen eine mögliche Sportstätten-Finanzierung aufzeigen. Man warte noch auf Beispiele, die zur Zeit vom LSB überarbeitet würden. Die kontinuierlichen Gespräche mit der Stadt hat der SSV wieder aufgenommen. Zur Förderung von Projekten in der Jugendarbeit hat er Unterstützung durch die Sparkasse Aachen und die VR-Bank Würselen erfahren. Kuckelkorn sagte im Namen der Jugend herzlich Danke. Der Pakt für den Sport, der schon lange auf der Agenda steht, wird Politik, Verwaltung und Sport in den nächsten Monaten beschäftigen. Eine große Resonanz hatte die Sportler-Ehrung 2012 gefunden. Kuckelkorn bedankte sich für gute Zusammenarbeit bei Politik und Verwaltung.

Da sich ob der Schließung der Halle Krottstraße die Anträge gehäuft hätten, sei es nicht leicht gewesen, die Sportstunden gerecht zu vergeben, warb Sportwart Hans Wendel in seinem Bericht um Verständnis. Einigen Vereinen hatte auf dem kurzen Dienstweg geholfen werden können. Mängel an Hallen und Plätzen seien weitgehend behoben worden.

Appell an die Ehrenamtler

Nach den Osterferien werde es eine neue Hallenbegehung geben. Der Belegungsplan der Sportstätten, der endlich erstellt werden konnte, kann über die Homagepage der Stadt Würselen abgerufen werden. Wendel monierte, dass die Belegbücher nicht ordnungsgemäß geführt würden. Zur besseren Handhabung sei eine Änderung geplant. Einblick in die Entwicklung der Finanzen gewährte der von Kassenwartin Helga Sturm erstellte Bericht. Unter der Maßgabe der Kassenprüfer Friedhelm Pongs und Hanny Wendel, das Kassenbuch zu überarbeiten, wurde ihr und dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Bürgermeister Nelles appellierte an die Ehrenamtler: „Bringen Sie sich weiterhin in die Vereinsarbeit ein.” Dennoch: Das Amt des Kassenwartes, des zweiten Beisitzers und des Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit blieben bei den anstehenden Neuwahlen unbesetzt. In ihren Ämtern bestätigt wurden für zwei Jahre 2. Vorsitzender Manfred Neuhs und Sportwart Hans Wendel. 1. Beisitzerin wurde Anja Schrader. Willi Grotenrath kandierte ebenfalls nicht mehr. Neben dem Vorsitzenden Günter Kuckelkorn gehören noch Geschäftsführerin Alexandra Thevis und Hubert Graf sowie Ehrenvorsitzender Peter Mommertz und Ehrenmitglied Peter Kremer dem Vorstand an. Nach ihrer Wahl im Ausschuss wurde Jugendwartin Stefanie Hohhoff durch die Versammlung im Amt bestätigt. Weiter als Kassenprüfer werden Hanny Wendel, Friedhelm Pongs und Karl Heindrichs fungieren.