Nordkreis/Würselen: Ortswechsel für die Notfallchirurgie in Bardenberg

Nordkreis/Würselen: Ortswechsel für die Notfallchirurgie in Bardenberg

„Headhunter“ René A. Bostelaar hat einen weiteren „jungen dynamischen Kopf“ gewinnen können, wie er sich ausdrückt. Der Geschäftsführer des Medizinischen Zentrums (MZ) hat Prof. Dr. Karsten Junge als Chefarzt der Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie engagiert. Junge tritt seinen Posten offiziell am 1. Oktober an.

Derzeit ist der Neue noch Leitender Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum Aachen. Die Viszeralchirurgie befasst sich mit Eingriffen im Abdomen (Bauch). Junge hatte auch in Aachen sein Medizinstudium absolviert.

Mit der personellen Veränderung geht eine räumliche einher. „Wir stehen kurz vor der Fertigstellung des Neubaus am Standort Marienhöhe“, sagt Bostelaar auf Anfrage unserer Zeitung. Nun wird die Chirurgie von Bardenberg nach Marienhöhe umziehen, um zum einen Platz für die neue Lungenklinik zu machen und zum anderen die gesamte (Notfall-)Chirurgie in Würselen-Mitte zu konzentrieren. „Das wird für die Bevölkerung eine enorme Veränderung sein“, sagt auch der Geschäftsführer. Der „Schnitt“ wird zum 1. Oktober erfolgen. Dann werden entsprechende Patienten und Angehörige den Standort Marienhöhe direkt ansteuern müssen. Dagegen wird die Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte erst einmal am Standort Bardenberg verbleiben, da zur Zeit für eine Verlagerung nach Marienhöhe kein adäquater Platz vorhanden ist, wie Bostelaar einräumt. „Wir werden dies wohl erst im Rahmen des dritten Bauabschnitts circa 2017 anbieten können.“

Die Konzentration der chirurgischen Bereiche in Marienhöhe will das MZ mit einer entsprechenden Öffentlichkeitskampagne begleiten, wie der Geschäftsführer ankündigte.

(-ks-)
Mehr von Aachener Zeitung